Informationen und Anmeldungen für Kuchenbäcker: www.buckau.com/veranstaltung/1-buckauer- elbe-picknick

Buckau l Ein ganzer Stadtteil trifft sich zum Frühstück. Unter diesem Motto ist in der Gemeinwesenarbeitsgruppe (GWA) Buckau die Idee beworben worden, ein öffentliches Picknick am Ufer der Elbe zu organisieren. Nun soll am Sonnabend von 10 bis 15 Uhr auf der Wiese vor dem Buckauer Speicher, dem Areal an der Straße An der Elbe zwischen dem Baumkreisel und dem Elbelandhaus nahe dem Kunstwerk Domblick aufgetafelt werden.

Bewohner, welche bislang noch nicht miteinander in Kontakt getreten sind, "kommen zu einem gemeinsamen Picknick zusammen und lernen sich kennen", informierte Stadtteilmanagerin Katja Kohl über den Hintergrund der Aktion. Die Idee greife die spontane und "grandiose Nachbarschaftshilfe zum Hochwasser" des vergangenen Jahres auf und wolle erneut die Buckauer zusammenbringen - ganz ohne Katastrophe.

Tauschen ist erwünscht

Sitzdecke und Zutaten für das Frühstück sind selbst mitzubringen. Tauschmöglichkeiten untereinander sind möglich. Teilnehmer werden gebeten, ein Foto vom Hochwasser des vergangenen Sommers mitzubringen, damit eine kleine Ausstellung gezeigt werden kann. Wünschenswert sei, wenn Einrichtungen und Vereine, Eltern und Picknicker Spiele initiieren oder musizieren würden, so die Organisatoren.

Für Passanten, die sich am Picknick spontan beteiligen möchten, wird ein Kuchenbasar angeboten. Kuchenbäcker haben die Möglichkeit, das Vorhaben mit Gebackenem zu unterstützen.

Das erste Buckauer Mitbring-Picknick sei ein gutes Beispiel für GWA-Arbeit, so Katja Kohl: "Es zeigt, dass Gemeinschaftsaktionen auch ohne große finanzielle Mittel organisiert werden und Menschen zusammenbringen können." Unterstützt wird das Vorhaben von Einwohnern, Gewerbetreibenden und Unternehmen aus dem Stadtteil.