Magdeburg | An mehreren Stellen in Magdeburg ist über das Pfingstwochenende die Stromversorgung gestört gewesen. Die Ursachen dafür, dass die Bewohner einiger Straßenzüge teils über Stunden ohne Strom dasaßen, sind unterschiedlicher Natur.

Wie Cornelia Kolberg, Pressesprecherin der Städtischen Werke Magdeburg (SWM), im Gespräch mit der Volksstimme mitteilte, war so in Reform ein Trafo bei einem Brand schwer beschädigt. Unter anderem im 16-Geschosser in der Dr.-Grosz-Straße im Norden der Stadt mussten die Bewohner über mehrere Stunden ohne Elektrizität aus der Steckdose auskommen. Hier musste ein Trafo aufgrund eines Defekts ausgetauscht werden. Auch vom Elbbahnhof wurde eine Unterbrechung der Stromversorgung gemeldet, und am Sonntagabend dann waren Bereich des Stadtteils Alt-Olvenstedt im Westen der Landeshauptstadt betroffen. Ersten Informationen zu Folge war hier ein beschädigtes Kabel Ursache für den Ausfall.

In Magdeburg haben die Städtischen Werke ständig eine Gruppe von Mitarbeitern für Notfälle in Bereitschaft. Angesichts der Vielzahl an Einsätzen hatten diese wenig von gutem Wetter über die Pfingstfeiertage.