Unter dem Motto "Schritt für Schritt fit" zur Vorbereitung auf den kommenden Magdeburg-Marathon bietet die AOK Sachsen-Anhalt ein Vorbereitungstraining mit dem deutschen Langstreckenläufer Frank Schauer an. Fünf Volksstimme-Leser haben dieses Training gewonnen und werden in den kommenden Monaten fit gemacht.

Magdeburg l Temperaturen um die 30 Grad Plus. Die Sonne brennt über dem Leichtathletikzentrum, das sich neben der Magdeburger MDCC-Arena befindet. Dort startete am Sonnabend das Pilotprojekt "AOK-Laufcoach" der Krankenkasse in Zusammenarbeit mit dem Instituts für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung (ILUG). Die Teilnehmer sollen auf den 11. Magdeburg-Marathon am 19. Oktober vorbereitet werden.

Fünf der Läufer haben das Laufcoachtraining mit Frank Schauer, dem deutschen Langstreckenläufer, im Rahmen einer Volksstimme-Aktion gewonnen. So auch Elrid Pasbrig. Trotz ihrer oft mehr als vierzig Stunden dauernden Arbeitswoche ist die 39-Jährige darauf bedacht, regelmäßig Sport zu treiben. Und sie möchte ihr nächstes sportliches Ziel erreichen: "Gut gelaunt den Halbmarathon zu schaffen", schrieb sie in den Personalbogen, den sie vor dem Trainingsstart ausfüllen musste. "Die Anamnese hilft festzustellen, in welcher körperlichen Verfassung die Teilnehmer sind, um dann beim Training darauf aufbauen zu können", erklärt Stephan Schulze, Diplomsportlehrer des ILUG, dazu. Er ist für die Leistungsdiagnostik bei allen Teilnehmern verantwortlich.

Anschließend muss Elrid Pasbrig auf eine Körperanalysewaage steigen und zwei angeschlossene Griffe nach oben ziehen. "Das Gerät zeigt verschiedene Werte wie Körperfett oder Knochendichte an.", so Matthias Lippert, freier Mitarbeiter des ILUG.

Elrid Pasbrig muss sich mit ihren guten Werten nicht verstecken und dennoch scherzt sie: "Bei so einer geringen Knochendichte kann ich mein Gewicht nun nicht mehr auf die Knochen schieben." Sie lacht und wird dann mit Pulsuhr und einem Messgurt ausgerüstet, bevor sie die Laufstrecke des Leichtathletikzentrums unter freiem Himmel betritt.

In ihrem Alltag ist die 39-Jährige sportlich sehr aktiv. Zumba und Pilates betreibt sie regelmäßig und hat inzwischen ein Laufpensum von etwa 17 Kilometern pro Woche. "Vor vier Jahren hatte ich mich schon für das Laufcoachtraining angemeldet, dann wurde ich aber schwanger. Daher bin ich sehr glücklich, dieses professionelle Training gewonnen zu haben." Vier mal 1200 Meter Rennstrecke hat sie nun vor sich, wobei sie anfangs langsam laufen und erst später das Tempo steigern soll. Alle 1200 Meter wird aus ihrem Ohrläppchen Blut entnommen, um den sogenannten Laktatwert zu ermitteln. Der Laktatwert ist ein Indikator zur Beurteilung der Ausdauerfähigkeit eines Sportlers. Die ermittelten Werte helfen den Lauftrainern, einen individuellen Trainingsplan für Elrid Pasbrig auszuarbeiten. "In einer Woche erhalten die Teilnehmer ihre Pläne und am 14. Juli beginnt das Training mit Informationen zur Lauftechnik und Ernährungstipps", sagt Rainer Zörner vom Fachbereich Sportmarketing der AOK.