Magdeburg (pl) 25 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands zeigt die Medizinische Zentralbibliothek Magdeburg (MZB) die Ausstellung "Transit" mit Fotografien von Bettina Akinro und Gedichten von Georg Oswald Cott. Zur Vernissage am heutigen Mittwoch ab 19.30 Uhr werden beide Künstler anwesend sein. Die Bibliothek ist auf dem Campus der Uni-Klinik an der Leipziger Straße 44, Haus 41, zu finden.

Georg Oswald Cott wird einige seiner Gedichte vortragen. Es musiziert das Mädchen-Streichquartett des Konservatoriums Georg Philipp Telemann. Der Eintritt ist frei.

Georg Oswald Cott begleitete die deutsche Teilung und deren Überwindung mit Poesie. Das gelang ihm mit viel Sprachfertigkeit. Seit den 1970er-Jahren bereiste er die DDR im "kleinen Grenzverkehr". So lernte er auch den Alltag auf der anderen Seite der Grenze kennen.

Bettina Akinro, gebürtige Niedersächsin, erlebte die Ereignisse im November 1989 wie ein Wunder, war sie doch mit der "künstlichen Teilung Deutschlands" aufgewachsen. Unmittelbar danach begann B. Akinro mit ihrem Fotoapparat den östlichen Teil Deutschlands zu bereisen. Bei einer Lesung von Herrn Cott lernten sich die beiden Künstler kennen.

Die Ausstellung läuft bis 27. September dieses Jahres und kann während der Öffnungszeiten der Medizinischen Zentralbibliothek (Mo.-Fr. 8 bis 21 Uhr, Sa. 10 bis 18 Uhr) besichtigt werden.