Magdeburg l Grund für den eingereichten Antrag im Frühjahr seien einmalige Nachzahlungen aus einer vereinbarten Tarifumstellung, hieß es in einer Erklärung von Geschäftsführer Hermann Fox des Awo-Unternehmens. Derzeit läuft der Betrieb in den vier Betriebsteilen in Groß Ammensleben und Jerichow (Heime für Menschen mit seelischen und geistigen Behinderungen), im Café "Patiententreff" in Jerichow sowie im Sozialkaufhaus in Neu-Olvenstedt weiter. Die Gesellschaft zählt etwa 100 Angestellte. Die erste Gläubigerversammlung soll in den kommenden Wochen stattfinden. Die beiden Heime werden weiterhin bestehen.

Anders das fair.kaufen-Kaufhaus. Vier Mitarbeiter sind im Gebrauchtwarenkaufhaus am Brunnenstieg vom Aus des Hauses Ende September betroffen. Es ist ein Teilprojekt des von der Landeshauptstadt initiierten Netzwerkes "Mehrlin" und wird über das Bundesprojekt "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier" (BIWAQ II) gefördert. Die Einrichtung widmet sich seit der Eröffnung im Jahr 2012 der Aufgabe, die Chancen von benachteiligten Menschen auf eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erhöhen. Mit dem Auslaufen der Förderung zum 30. September wird das Kaufhaus schließen, so Angelika Heiden von der Awo auf Volksstimme-Nachfrage. "Es war von Anfang an ein befristetes Projekt. Die Frage, wie es nach dem Ende der Projektphase weitergehen soll, ist von der Insolvenz überholt worden."

Das Kaufhaus nutzt Möbel- und Einrichtungsspenden, um diese für einen günstigen Preis an sozial benachteiligte Menschen wie beispielsweise Arbeitslosengeld-II-Empfänger weiterzugeben. Ab dem 1. August werden keine Großspenden wie Elektrogeräte und Möbelstücke mehr in das Sortiment aufgenommen und daher auch nicht mehr abgeholt. Ab dem 18. August ist ein Sonderverkauf des Bestandes verbunden mit Rabattaktionen vorgesehen. Der letzte Verkaufstag ist der 23. September. Sollten bis zum 30. September noch Waren verfügbar sein, werden diese an andere ähnliche Einrichtungen wie bespielsweise die Kleiderkammer der Awo im Haus der sozialen Dienste "Marie Arning" in der Thiemstraße 12 (Buckau) zur Verfügung gestellt.