Ende September will die Firma Schubert Motors den ersten Teil des künftigen Autohauskomplexes am Damaschkeplatz in Betrieb nehmen. Ursprünglich sollte die Motorradsparte bereits im April einziehen.

Altstadt l Aktuell liege der Fokus der Arbeiten auf der zügigen Fertigstellung des neuen Domizils für das BMW-Motorradzentrum mit 300 Quadratmetern Ausstellungs- und Verkaufsfläche, so eine Sprecherin von Schubert Motors. Dieses werde zuerst vom jetzigen Standort an der Halberstädter Straße zum Damaschkeplatz/Maxim-Gorki-Straße umziehen. Ende September soll es so weit sein.

Freie Werkstatt wird integriert

Dafür wurde auf dem Grundstück Maxim-Gorki-Straße 10 ein Bestandgebäude erweitert und umgebaut. Neben dem Motorradzentrum im Erdgeschoss soll im Souterrain eine andere Firma Räume beziehen, auch das Obergeschoss soll vermietet werden. Angeschlossen an dieses Gebäude ist eine Werkstatt. Auf dem Dach soll eine Photovoltaikanlage Strom für den Eigenverbrauch liefern, hieß es weiter. Ursprünglich sollte das Motorradzentrum bereits im April einziehen. "Wir haben Zeit verloren, weil wir Probleme bei der Tiefgründung hatten", so Geschäftsführer Torsten Schubert: "Aufholen konnten wir das nicht."

Ebenfalls im Bau befinden sich aktuell die 350 Quadratmeter große ADAC-Werkstatt und eine Halle, in die eine benachbarte freie Werkstatt einziehen soll.

Torsten Schubert: "Vielen mag das komisch vorkommen, dass wir einen freien Kfz-Service auf unser Gelände holen. Aber das hat seinen Grund: Das Unternehmen kann in den derzeitigen Gebäuden nicht bleiben, weil sie für den Bau des Autohauskomplexes abgerissen werden müssen. Wir haben das Grundstück gekauft und uns auf diese Lösung geeinigt", so der Geschäftsführer.

Gesamtinvestition von 20 Millionen Euro

Vor einem Jahr war am Damaschkeplatz der Grundstein für das neue Autohauszentrum gelegt worden. Bis zum Jahr 2020 will Schubert Motors nach eigenen Angaben rund 20 Millionen Euro in den neuen Standort investieren. Die Halberstädter Straße, wo nach Unternehmensangaben derzeit 89 Mitarbeiter beschäftigt sind, will Schubert zugunsten des Damaschkeplatzes aufgeben.

Gebaut wird dort in zwei Etappen. Nach dem Motorradzentrum soll im zweiten Abschnitt das Autohaus für die Marken BMW und Mini gebaut werden. Auch eine rund 4500 Quadratmeter große Tiefgarage entsteht. Diese befindet sich laut Schubert kurz vor der Fertigstellung.