Magdeburg l Glaubt man dem Volksmund, dann verderben viele Köche den Brei. In Lemsdorf ist es schlichtweg zu viel Arbeit und zu wenig Personal, die dem Spaßwettbewerb in diesem Jahr in die Suppe spucken. In den vergangenen fünf Jahren konnten neben bekannten Gesichtern wie Handballer Bennet Wiegert, Minister Hermann Onko Aeikens und Box-Profi Robert Stieglitz auch zahlreiche Bewohner der Stadt gewonnen werden, ihre Kochkünste vor einem Publikum und unter der kritischen Einschätzung einer Jury unter Beweis zu stellen. "Es ist bedauerlich, dass der Heimatverein den Wettbewerb, der mit viel Aufwand verbunden ist, in diesem Jahr personell und zeitlich nicht stemmen kann", so Jens Hitzeroth vom Heimatverein auf Nachfrage. Außerdem habe die Suche nach einem neuen Veranstaltungsort im Stadtteil für die Lümmelgaudi, wie das Oktoberfest der Marke Lemsdorf genannt wird, "zu viel Kraft gekostet".

Wie die Volksstimme berichtete, gestaltete sich diese Suche nach einer Alternative zum bisherigen Standort an der Harzburger Straße, der aus logistischen Gründen ausschied, schwierig. Zwischenzeitlich wurde die Anfrage an die Stadt gestellt, den Domplatz für das Oktoberfesttreiben nutzen zu können. Fündig wurde der Verein schließlich an der Brenneckestraße. "Vor uns liegt noch viel Arbeit, das Areal für das Oktoberfest herzurichten. Daher muss man so ehrlich sein und den Suppenwettbewerb in das nächste Jahr verschieben", so Hitzeroth, der dies mit Familie Völcke auch besprochen habe. Nun gelte es, die kommenden Großveranstaltungen vorzubereiten. Wie eben die Lümmelgaudi, die vom 17. bis 19. Oktober ausgerichtet wird. Erstmals sind Jungen und Mädchen am Festsonntag zur Lümmelchengaudi eingeladen, einem Oktoberfest speziell für Kinder. Der Eintritt ist kostenfrei, die Karten sind aufgrund von Platzkapazitäten begrenzt. "Die Verteilung ist angelaufen und die Resonanz auf das Angebot sehr gut", so Hitzeroth.

Die Karten sind mit den Wohnungsmärkten und der Spareinrichtung der Magdeburger Wohnungsbaugenossenschaft (MWG), Völckes Hofladen (Blankenburger Straße 6) und einem Modehaus in Alt Ottersleben 18 nur an ausgewählten Anlaufstellen erhältlich. Dazu zählt übrigens der anstehende Renntag im Herrenkrug: Interessierte melden sich am Sonntag am Kinderkarussell.