Magdeburg (rs) l Der Fußgängertunnel unter dem Damaschkeplatz ist ab dem kommenden Montag nicht mehr begehbar und wird dauerhaft verfüllt. Das teilte die Stadtverwaltung am Mittwochabend mit. Grund sei die Montage von Versorgungsleitungen der Städtischen Werke SWM. Anschließend werde der Tunnel dauerhaft verfüllt, sagte ein Stadtsprecher. Basis dafür sei der rechtskräftige Planfeststellungsbeschluss für die Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee.

Fußgänger, die dort die Fahrbahnen überqueren möchten, bittet die Verwaltung, die Ampeln in der Olvenstedter Straße und im Editharing oder dem Adelheidring zu nutzen. Ein weitere Möglichkeit seien die Querungshilfen auf der Ostseite des Damaschkeplatzes. Darüber sind auch die Haltestellen der MVB erreichbar.

Radfahrer, die vom Editharing kommen und in Richtung Stadtzentrum wollen, können alternativ auch den für beide Fahrtrichtungen freigegebenen nördlichen Radweg am Damaschkeplatz zwischen Editharing und der nordöstlichen Ringrampe nutzen und an den Querungshilfen in Höhe des ZOB zu Fuß die Fahrbahnen und Gleise überqueren.

Der Tunnel war in den 1970er Jahren gebaut worden und zuletzt vor allen von Vandalismusschäden, Farbschmierereien und Gestank gekennzeichnet.

Bei der Premiere der Krimireihe Polizeiruf 110 aus Magdeburg diente er auch deshalb noch mal als Kulisse für eine schaurige Szene. Jetzt muss der Tunnel dem Tunnelbau weichen.