Magdeburg l Im Magdeburger City Carré ist vor wenigen Tagen eine neue Ausstellung eröffnet worden. Die Überschrift lautet "Natura 2000 Sachsen-Anhalt". Auf Schautafeln können sich die Besucher des Einkaufszentrums zwischen Otto-von-Guericke-Straße und Hauptbahnhof im Untergeschoss über die Natur in unserem Bundesland informieren.

Es geht um jene Räume und Landschaften, die in die europäische Naturschutzinitiative Natura 2000 eingebunden sind. Dieses Projekt umfasst etwa 18 Prozent der Landfläche der EU-Staaten und elf Prozent des Gebietes Sachsen-Anhalts. Natura 2000 bildet ein europäisches Netz von Schutzgebieten. Darin sind insbesondere jene Flächen eingebunden, denen eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung und Wiederherstellung der natürlichen Ressourcen zukommt. In Sachsen-Anhalt gehören zum Netzwerk beispielsweise der Elblauf, der Hochharz, die Colbitz-Letzlinger Heide, die Heide südlich von Burg, der Colbitzer Lindenwald, die Salzstellen bei Wormsdorf und der Fuchsberg bei Gommern.

Ziel ist es unter anderem, mit einer Art Monitoring den Bestand von 57 Tierarten in Sachsen-Anhalt zu dokumentieren. Unter anderem geht es bei diesen Untersuchungen um Biber, Feldhamster und verschiedene Fledermausarten, aber auch um Libellen und Schmetterlinge. Die Arten werden nicht aus ihrer Umgebung herausgelöst betrachtet – schließlich geht es beim Überleben von selten gewordenen Tieren und Pflanzen vor allem darum, ihnen ausreichend geeigneten Raum zur Verfügung zu stellen.

Entstanden ist die jetzt im City Carré gezeigte Wanderausstellung im Auftrag des sachsen-anhaltischen Landesamts für Umweltschutz. Neben der im City Carré gezeigten Schau gibt es auch eine Variante für Schulen, die in Magdeburg in der Grundschule Buckau zu Gast war, sowie Informationsmaterial samt Faltblättern und Filmdokumentation.