Magdeburg l Mit ihrer Aprikosenkonfitüre konnte Karin Braune die Geschmäcker der dreiköpfigen Jury beim ersten Marmeladenwettbewerb des Verbands der Gartenfreunde überzeugen. Dicht gefolgt von der mit Rum verfeinerten Kreation von Sylvia Fischbeck und der Kirschmarmelade von Hildburg Garbotz. Drei volle Eimer Aprikosen habe sie von einem Nachbarn geschenkt bekommen, daraus hat sie gut 90 Gläser der Siegerkonfitüre gekocht, erzählte Karin I. und versicherte: "Das ist reine Ware, ohne Zusätze." Freunde und Verwandte dürfen sich jetzt darüber freuen.

Zusammen mit der Weißen Flotte als Veranstalter des Wochenmarkts hatten die Gartenfreunde nicht nur die besten Marmeladen- bzw. Konfitürenköchinnen der Stadt gesucht. Auch die Erntekönige 2014 galt es zu finden. Rein gewichtsmäßig kam dabei niemand an Detlef Patzelt und seinen Kohlrabi-Giganten heran. Stolze 10 Kilogramm bringt dieser auf die Waage. Weil er im Urlaub weilt, nahm sein Gartenfreund Peter Wolter aus der Sparte "Heimstätten" die Auszeichnung entgegen. "Zehn Pflanzen hatte er hier auf dem Markt gekauft. Neun wuchsen ganz normal, nur der eine wurde so riesig", erzählte er. Trotz seiner Größe sei der Kohlrabi aber absolut schmackhaft, versicherte die Gartenverbandsvorsitzende Ute Simon, die die Siegerehrung vornahm. "Das ist ein saftiges Teil. Davon kann eine große Familie satt werden", sagte sie.

Die verbandseigenen Nachwuchsgärtner von den "Wühlmäusen" hatten ebenfalls Ernteglück. Penelope, Marie und Carolin präsentierten eine Mohrrübe mit 620 Gramm Gewicht.

Auch der zehnjährige Tim Bautsch war mit seinen voluminösen Fleischtomaten unter den Siegern des diesjährigen Erntewettbewerbs. Davon, dass sie nicht nur groß sind, sondern auch großartig schmecken, konnten sich die Besucher des Aktionstages auf dem Alten Markt überzeugen.

Bereits versprochen haben die Veranstalter die Fortsetzung des Marmeladenwettstreits, so dass Karin I. im kommenden Jahr ihren Titel als Konfitüre-Kaiserin verteidigen kann.

Bilder