Magdeburg/Genthin (dpa) I Schließlich schnappte ihn die Polizei doch: Ein mit mehreren Haftbefehlen gesuchter 27-Jähriger wollte am Samstag in Magdeburg fliehen, indem er ein Auto kaperte. Bundespolizisten nahmen ihn am Wagen fest - und danach stellte sich heraus, dass der Mann für noch mehr Taten infrage kommt als bis dahin bekannt. Gesucht worden war er mit Haftbefehlen aus Halle und Potsdam wegen Betrugs, Urkundenfälschung und besonders schweren Diebstahls.

Die Beamten entdeckten bei dem Mann nach der Festnahme zwei Schlüssel von Hotels in Jerichow. In einem der Häuser hatte er die Tageseinnahmen gestohlen, in dem anderen sich unter falschem Namen eingemietet. Zudem wurde bei ihm ein Autoschlüssel gefunden, der zu einem gestohlenen Wagen gehörte. Daran befanden sich ebenso gestohlene Kennzeichen. Das Auto hatte er den Erkenntnissen zufolge am Samstagmorgen in Genthin betankt, ohne die Rechnung zu bezahlen.

Am Sonnabendvormittag dann fiel der 27-Jährige Bundespolizisten auf dem Magdeburger Hauptbahnhof auf. Sie kontrollierten ihn - doch er rannte davon. Dabei habe er kurz den Straßenverkehr zum Stehen gebracht und sich kurz in einem Gebüsch versteckt, hieß es. Schließlich rannte er weiter, riss die Tür eines fremden Wagens auf - und wurde dingfest gemacht.