Nordwest (pl) l Ingo Gläser hatte großes Glück: Als er am Dienstag gegen 22 Uhr die Eisenbahn-Brückenunterführung auf der Walther-Rathenau-Straße Richtung Uniplatz passieren wollte, verliert ein vor ihm fahrender Sattelschlepper plötzlich einen Teil seiner Ladung: ein rund 6,5 Tonnen schweres Maschinenteil, das für den Windanlagen-Bauer Enercon bestimmt war. Ingo Gläser kann noch rechtzeitig auf die Bremse drücken, zum Glück knallt nur der Verschluss eines Haltegurtes auf das Dach seines Autos. Wie die Polizei dazu berichtet, hatte der Lkw-Fahrer die Höhenbegrenzung, die kurz vor der Eisenbahnbrücke installiert ist, übersehen. Schlimmer noch: Sein Sattelschlepper war zu hoch beladen. Unter der Eisenbahnbrücke passen nur Fahrzeuge mit einer maximalen Gesamthöhe von vier Metern durch. Die Ladung des Sattelschleppers ragte aber 4,10 Meter in die Höhe. Darum schlug das Maschinenteil gegen die Begrenzung (einen massiven Stahlträger) und wurde so vom Aufleger auf die Straße geschoben.

Mit Hilfe eines Autokrans wurde das Maschinenteil wieder aufgeladen, dazu musste die Straße für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Bilder