Magdeburg l "Ich bin von der Beteiligung an der Unterschriftenaktion ganz überwältigt", zieht Günther Kräuter, Mitglied im Stadtrat und Vorsitzender des Randau-Calenberger Ortschaftsrates, eine Zwischenbilanz. Nach dem Start der Unterschriftenaktion am vergangenen Wochenende habe sein Telefon praktisch nicht mehr stillgestanden. "Ich möchte mich schon mal bei allen Helfern und Unterzeichnern ganz herzlich bedanken, mit so viel Zuspruch habe ich gar nicht gerechnet", sagt der Randauer. Die Unterschriften sammeln er und seine Mitstreiter, zu denen auch der Vorsitzende des Pechauer Ortschaftsrates Bernd Dommning gehört, um bei der Europäischen Union (EU) ein Einlenken in Sachen Hochwasserschutz zu bewirken. An Alter Elbe und im Umflutkanal wollen die Unterschriftensammler erreichen, dass dort im Sinne der Gefahrenabwehr auch Bäume und Sträucher entfernt werden dürfen, die den Fluss des Wassers behindern.

Allerdings gehören diese Gebiete in ein Schutzgebiet der EU namens Flora-Fauna-Habitat "Elbaue", ein sogenanntes FFH-Gebiet, in dem zum Schutz der Tiere und Pflanzen kein Eingriff erfolgen darf. Die Unterschriftenaktion soll die Aufhebung des FFH-Status für Alte Elbe und Umflut beschleunigen. Einen Stadtratsbeschluss zu Verhandlungen mit der EU wegen der Herauslösung von Alter Elbe und Umflut aus dem FFH-Gebiet gibt es ebenfalls.

Unterstützung für dieses Vorhaben bekommt Günther Kräuter auch von der Stadtverwaltung. Der Beigeordnete für Kommunales, Umwelt und allgemeine Verwaltung Holger Platz hat angeboten, die Listen auch in den Bürgerbüros der Stadt auszulegen. "Das kann kurzfristig passieren, so dass sich Magdeburger aus allen Stadtteilen an der Aktion beteiligen können", sagt Platz. Hochwasserschutz gehe schließlich alle Magdeburger an. Und so überrascht es nicht, dass Kräuters Unterstützer aus allen Stadtteilen kommen, von Fermersleben bis Rothensee reichen die Anfragen nach Listen zum Auslegen.

Unterstützung kommt derweil auch aus der Innenstadt, das Allee-Center gewährt am morgigen Sonnabend von 9 bis 12 Uhr den Unterschriftensammlern einen Platz im Erdgeschoss hinter der Information, wo sie um weitere Unterschriften werben können. Center-Managerin Margaret Stange-Gläsener sagt dazu: "Wir wollen den Unterschriftensammlern die Möglichkeit geben, ihr Anliegen vorzutragen." Zusätzlich stehen, ebenfalls morgen von 9 bis 12 Uhr, Unterstützer der Aktion wieder in den ostelbischen Einkaufsmärkten mit Listen bereit.