Magdeburg l Die Lücke im MVB-Straßenbahnnetz zwischen Halberstädter Straße und Leipziger Straße soll ein Teilstück schließen, das in der Wiener Straße als Bauabschnitt 2 verlegt werden soll. Die europaweite Ausschreibung zur Vergabe des Bauauftrages ist abgeschlossen, im kommenden Monat werden die Arbeiten anlaufen, so MVB-Pressesprecher Tim Stein auf Nachfrage. Einzelheiten zum Ablauf gebe es noch nicht. Einen genauen Bauablaufplan müsse die bauausführende Firma noch aufstellen.

Im April wird die Baustelle eingerichtet, erste Arbeiten betreffen die Brückenabschnitte im Bereich des Flüsschens Klinke. Vom Baulichen her sei dieser Bereich am zeitintensivsten, daher werde hier der Anfang gemacht, so MVB-Betriebsleiter Andreas Busch. Eine sogenannte Baufeldfreiheit ist u. a. mit Fällung von Bäumen im vergangenen Jahr geschaffen worden.

Über den Ablauf des Trassenbaus und mögliche Beeinträchtigungen während der Bauzeit sollen Anwohner informiert werden. Einblicke in das Vorhaben soll auch ein Informationscontainer geben. Eine Visualisierung in Form eines Filmes, der Eindrücke vom fertiggestellten Streckenabschnitt vermittelt, werde vorbereitet, hieß es. Mit der Fertigstellung des Teilstücks in der Wiener Straße rechnen die MVB zum gegenwärtigen Zeitpunkt bis September 2016.

Etwa 15,5 Millionen Euro werden in den Trassenbau investiert. 90 Prozent der Kosten werden mit Fördermitteln des Bundes und Landes gedeckt. Der neue Baukörper entsteht in der Mittellage der Straße und misst 980 Meter. An den Einmündungen in Halberstädter und Leipziger Straße sind als Ergänzung zu den bereits vorhandenen Haltestellen Südring beziehungsweise Raiffeisenstraße zusätzliche Bahnsteige vorgesehen. Eine komplett neue Halteinsel soll an der Einmündung der Hertz- in die Wiener Straße entstehen.

Das Teilstück der zweiten Nord-Süd-Verbindung hat umfangreiche Auswirkungen auf die Bus- und Bahnlinien in der Stadt: Durch die Wiener Straße werden künftig eine Straßenbahn- und eine Buslinie geführt, so der Plan. In die Leipziger Straße biegt die Bahn ab, Busse fahren geradeaus in Richtung Porsestraße. Fernziel ist, dass die Straßenbahn die gesamte Route von Europa- über West- und Südring, Wiener und Raiffeisenstraße bedienen kann. Dazu bedarf es der Fertigstellung des Bauabschnitts 7 (zwischen Leipziger und Schönebecker Straße).