Magdeburg/Staßfurt (mh) | Nach einer Verfolgungsjagd zwischen Magdeburg und Staßfurt (Salzlandkreis) hat die Polizei einen 30-Jährigen festgenommen, der bereits per Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann geriet am Freitagabend in Magdeburg in eine Verkehrskontrolle, flüchtete jedoch mit hoher Geschwindigkeit vor den Polizisten.

Laut Polizei habe der Mann bei seiner Flucht aus der Landeshauptstadt mehrere rote Ampeln ignoriert und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, weil er zeitweilig auf der Spur des Gegenverkehrs unterwegs war. Als ein Polizist im Bereich Alt Salbke versuchte, das Auto anzuhalten, konnte er einen Unfall nur knapp verhindern, indem er beiseite sprang. Der Polizist hat sich dabei leicht verletzt.

Die Flucht des 30-Jährigen, unter anderem über Schönebeck, Bahrendorf und Borne endete erst auf einem Feldweg bei Staßfurt. Dort hatte sich der Mann mit dem Fluchtauto festgefahren.

Neben dem Fahrer hat die Polizei zunächst auch den 31-jährigen Beifahrer, der ebenfalls aus dem Salzlandkreis stammt, festgenommen. Ein Drogenschnelltest bei dem 30-Jährigen fiel positiv aus. Aufgrund des bereits bestehenden Haftbefehls wurde der Mann in die Justizvollzugsanstalt Burg gebracht. Er muss sich nun zusätzlich wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren ohne Führerschein, Diebstahl und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.