Magdeburg (ad) I Im Fall der schweren Brandstiftung der künftigen Asylbewerberunterkunft in Tröglitz haben sich Staatsanwaltschaft und Ermittler zu einer Öffentlichkeitsfahndung entschlossen und geben weitere Details bekannt. Mit dem Fahndungsaufruf wird sich das LKA Sachsen-Anhalt am Sonntagabend in der Sendung "Kripo Live" an die Öffentlichkeit wenden.

Die Erklärung im Wortlaut:

Im Zuge der Ermittlungen konnten insbesondere verschiedene Gegenstände sichergestellt werden, zu denen sich die Ermittler weitere Hinweise erhoffen.

Auch liegen Zeugenaussagen vor, dass zur Tatzeit am 4. April 2015 gegen 2 Uhr, Personen in Tatortnähe gesehen worden sind. Diese könnten wichtige Zeugen sein. Deshalb sollten sie sich unbedingt bei der Polizei melden.

An dieser Stelle wird nochmals darauf hingewiesen, dass für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung der Täter führen oder für die Herbeischaffung von Beweismitteln, die der Ermittlung oder Ergreifung der Täter dienen, insgesamt eine Belohnung in Höhe von 20.000 Euro ausgelobt worden ist. Hinweise werden - auf Wunsch auch vertraulich - beim Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt unter der Telefonnummer 0391/250 11 22 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Im Einzelnen:

1.) Gegen 01:59 Uhr sind zwei Personen von einem Zeugen im Bereich Friedensstraße / Ecke Karl-Marx-Straße beobachtet worden. Eine Person wird wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 170 -180 cm groß, bekleidet mit dunkler Jacke mit einem auffälligen Symbol (vermutlich gelbfarben) im Rückenbereich. Dieser Mann war in Begleitung einer weiteren Person, zu der keinerlei Hinweise vorliegen.

Beide Personen gingen aus Richtung Grenzstraße kommend in Richtung Ringstraße.

2.) Gegen 01:15 Uhr beobachtete ein anderer Zeuge ebenfalls eine männliche Person, im Bereich Ernst-Thälmann-Straße / Ecke Friedensplatz.

Von diesem Mann ist nur bekannt, dass er ca. 170 - 175 cm groß ist.

Diese Personen haben eventuell etwas beobachten können, was zur Aufklärung der Straftat beitragen könnte. Aus diesem Grund bittet die Polizei darum, dass diese sich als Zeugen zur Verfügung stellen.

3.) Im Bereich des Tatortes wurde ein Schlüsselbund mit zwei Sicherheitsschlüsseln der Firma "DOM" und einem markanten Schlüsselanhänger gefunden. Bisher konnten diese Schlüssel keiner Person zugeordnet werden.


Wer kann Hinweise zur Herkunft oder dem Eigentümer des Schlüsselbundes geben? Wem ist der Schlüsselanhänger zuvor aufgefallen bzw. wer kann Näheres dazu sagen?


4.) In der Zeit vom 4.04. -1 7.04.2015 sind verschiedene Spezialhunde zur Spurensuche in Tröglitz eingesetzt worden. Bei der Rekonstruktion einer Geruchsspur konnten an einem Verbindungsweg zwischen der Kreisstraße K2213 und der Bahnhofstraße, am Ortsrand von Tröglitz, ein Basecap und ein Handschuh aufgefunden werden.

Ob diese Gegenstände in Verbindung mit der Tat stehen, ist zurzeit nicht bekannt. Deshalb fragen die Ermittler: Wer kann Hinweise zur Herkunft dieser Gegenstände geben bzw. wem sind Basecap und Handschuh eventuell am Fundort aufgefallen?

5.) Am Tatort sind, wie bereits am 4. April 2015 berichtet, zwei Kunststoffkanister, befüllt mit Brandbeschleuniger aufgefunden worden. Beide haben ein Fassungsvermögen von 5 Litern. Beim Brandbeschleuniger handelt es sich um einen Kraftstoff.

Ein Kanister ist mit einem Etikett versehen, war ursprünglich mit Frostschutzkonzentrat für Scheibenwaschanlagen befüllt und ist auch in Baumärkten der Region verkauft worden. Dieser Kanister war beim Auffinden noch zu 2/3 mit einem Kraftstoff befüllt.

Der zweite Kanister, ohne Etikett, war noch gut zur Hälfte befüllt. Seine ursprüngliche Verwendung ist bislang unbekannt.

Wer kann Hinweise zu den Kanistern geben? Ist jemanden aufgefallen, dass solche Kanister eventuell an einer Tankstelle befüllt wurden?

   

Bilder