Magdeburg l Seit der interne Prüfbericht des neuen Schatzmeisters des Verbandes der Gartenfreunde, Hans-Otto Schlehf, öffentlich geworden war, kommt der Dachverband der 14 000 Magdeburger Laubenpieper nicht zur Ruhe. Nun hat Schlehf eine Haushaltssperre verhängt.

"Es wird kein Haushalt für 2015 aufgestellt, solange die Vorwürfe nicht aufgeklärt sind", sagte Schlehf der Volksstimme auf Nachfrage. Damit äußerte sich der Schatzmeister, der seit September vergangenen Jahres im Amt ist, erstmals öffentlich. Im Klartext heißt das: Der Verband kann derzeit kein Geld, etwa für Feste, ausgeben. Allerdings, so Schlehf, befürchte er, als Schatzmeister abgesetzt zu werden. "Ich habe wenig Rückendeckung im Vorstand", sagte er. Eine Vorstandssitzung des Gartenverbandes sei auf den 19. Mai verschoben worden. "Ausgerechnet die Woche, in der ich im Urlaub bin", sagte Schlehf der Volksstimme.

Vergangene Woche war ein Untersuchungsbericht des neuen Schatzmeisters öffentlich geworden. So soll sich laut seinen Berechnungen das Verbandsvermögen in den vergangenen zwölf Jahren um 1,8 Millionen Euro auf derzeit 230 000 Euro verringert haben. Nicht immer würden korrekte Abrechnungen vorliegen. In seiner Analyse kommt er zu dem Schluss, dass dem Verband 2017 die Zahlungsunfähigkeit drohe. Sollten etwa Fördergelder zurückgezahlt werden müssen, sei eine Insolvenz noch eher möglich.

In einer Krisensitzung am vergangenen Freitag hatte der Verbandsvorstand beschlossen, einen externen Wirtschaftsprüfer zu beauftragen, der die Vorwürfe untersuchen soll. In der nicht öffentlichen Sitzung wurde außerdem eine Erklärung des alten Schatzmeisters, Bernd Delank, verlesen, in der er die Vorwürfe zurückwies. Der stellvertretende Verbandsvorsitzende, Bernhard Ruth, sagte: "Wir gehen erst mal nicht davon aus, dass Gelder verschwunden sind." Vielmehr vermute man, dass Zuwendungen für einzelne Vereine nicht jederzeit vom Haushalt gedeckt gewesen seien.

In einem Rundbrief fordert nun der erste Kleingartenverein personelle Konsequenzen. "Wir fordern die sofortige Freistellung von Ute Simon (Verbandschefin, d. Red.) bis zur vollständigen Klärung der Sachverhalte. Ebenso erwarten wir den Rücktritt des ehemaligen Schatzmeisters Bernd Delank aus dem Gesamtvorstand des Verbandes", heißt es in dem Rundbrief des Kleingartenvereins "Am Ring".

Doch auch im Vorstand der Gartenfreunde knirscht es. Ein Mitglied, das namentlich nicht genannt werden möchte, sagte der Volksstimme, dass man nichts von den tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben des Verbandes gewusst habe. Zwar segne der Vorstand jeden Haushaltsplan ab, doch seien da andere Zahlen präsentiert worden, als in dem Prüfbericht des neuen Schatzmeisters stehen.