Magdeburg (ad) I Am frühen Montagmorgen ist ein 47-jähriger Straßenbahnfahrer in der Olvenstedter Straße/ Ecke Immermannstraße von zwei Unbekannten bewusstlos geschlagen worden. Dabei wurde der Mann so schwer verletzt, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.

Der ganze Vorfall begann laut Polizei reichlich skurril. Der Fahrer hatte seine Bahn aufgrund eines auf den Gleisen liegenden Herdes stoppen müssen. Beim Wegräumen wurde er von zwei unbekannten Männern angegriffen und zusammengeschlagen. Ein Zeuge sah die beiden Täter noch in Richtung Harsdorfer Straße flüchten, kann diese aber nur grob beschreiben. Demnach sollen die beiden Männer 1,80 Meter groß sein und waren zur Tatzeit mit einem gelben und grauen T-Shirt bekleidet.

"Das Unternehmen ist tief bestürzt über den mutmaßlichen Angriff auf einen seiner Mitarbeiter und wünscht dem Kollegen baldige Genesung", heißt es in einer Mitteilung der Magdeburger Verkehrsbetriebe. Die Linie 95 fiel bis zum Ende ihrer Einsatzzeit aus. Entgegen anderer Medienmeldungen konnte die Polizei einen Zusammenhang zur Aufstiegsfeier von Fans des 1. FC Magdeburg auf dem Hasselbachplatz nicht bestätigen. Auch MVB-Sprecher Tim Stein konnte das auf Volksstimme-Nachfrage nicht. "Der Vorfall war für uns ein trauriger Höhepunkt in einer ereignisreichen Nacht", so Stein weiter.

So kam es infolge der Feierlichkeiten am gestrigen Sonntag zu erheblichen Einschränkungen im Linienbetrieb. Der Hasselbachplatz konnte von 16.30 Uhr bis 4 Uhr am Montagmorgen nicht durch die Straßenbahnen und Busse der MVB angefahren werden. Aus Sicherheitsgründen wurde der Fahrstrom abgestellt, da viele Fans mit großen Fahnenmasten die Oberleitung touchierten. "Außerdem war es zu gefährlich, den Bereich mit den Straßenbahnen und Bussen zu befahren, da Fans ausgelassen feierten und zum Teil auf die Kupplungen der durchfahrenden Bahnen stiegen oder gegen die Fensterscheiben drückten und schlugen", heißt es in einer MVB-Mitteilung.

Durch die Sperrung des Platzes kam es auf den Linien 2, 3, 5, 9 und 10 zu großen Verspätungen und Fahrtausfällen. Die Linie 2 konnte zwischen Buckau und Innenstadt nicht verkehren, hier wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. In der Folge kam es auch auf der Linie 59 zu Ausfällen.

Im Falle des zusammengeschlagenen Fahrers sucht die Polizei Zeugen und erbittet Hinweise zu den Tätern unter 0391-546 1740.

Bilder