Muss man wissen:
- Wann und wo: Freitag, 11. Februar, ab 19 Uhr in
der Festung Mark.

- Line-Up: Tomas Tulpe, In my Days, The JETs, Empty
Guns, Cindy Ciser und andere.

- Ticketpreise: 6 Euro im Vorverkauf, 8 Euro an der Abendkasse. Schüler des Hegel-Gymnasiums, der Freien Waldorfschule und der IWK Magdeburg zahlen bei Vorlage ihres Schülerausweises 4 Euro.

- Vorverkaufsstellen: Festung Mark, Krautwells
Bistro, Kartenhaus im Allee-Center

- www.zeigcourage.de

Coole Bands spielen ohne Gage für den guten Zweck, und das Publikum rockt kräftig mit – das ist das Erfolgsrezept des Magdeburger Benefizprojekts "Heb deine Hand für Courage". Am Freitag findet das Konzert bereits zum vierten Mal in Folge statt. Der Kopf hinter dem Projekt ist Katja Hüttig, eine 21-jährige Magdeburgerin.

Magdeburg. Katja Hüttig hat alle Hände voll zu tun: 30 Stunden Arbeit pro Woche, und das neben ihrem Studium, sind momentan Normalität bei der 21-Jährigen. Gemeinsam mit ihrem Team aus 11 ehrenamtlichen Helfern ist die Magdeburgerin bei den Vorbereitungen für das Benefizkonzert "Heb Deine Hand für Courage" (Kurzform: HDHfC) auf der Zielgeraden: Am Freitag, dem 11. Februar, findet es bereits zum 4. Mal statt. "Die Vorbereitungen kosten mehr Zeit, als man anfangs denkt. Besonders jetzt am Ende der Planungsphase", sagt die Magdeburgerin lachend. "Aber Routine kehrt trotzdem nicht ein."

Die Organisation dauert ein halbes Jahr

Bereits im August letzten Jahres haben sie und ihr Team mit den Vorbereitungen begonnen. Und was sie auf die Beine gestellt haben, kann sich durchaus sehen lassen: Neben den amtierenden MusiCids-
Gewinnern Cindy Ciser werden auch Bands wie die "Empty Guns" und "In My Days" sowie Künstler Tomas Tulpe die Bühne rocken. Moderiert wird das Konzert von Vit-Armin B, an kleinen Ständen geben Vertreter der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. und der Aidshilfe Auskunft.
Mit diesen regionalen Hochkarätern auf der Bühne soll das junge Publikum auf mangelndeCourage im Alltag aufmerksam gemacht und zu aktiverer Beteiligung animiert werden.
"Unser Ziel ist es, etwas in den Köpfen der Menschen zu bewegen", sagt Organisatorin Katja Hüttig. Eine ganz praktische Hilfe gibt es noch dazu: Denn der gesamte Konzerterlös wird an soziale Projekte gespendet.

Das erste Konzert sollte in Wolmirstedt sein

2008, als das erste Benefizkonzert stattfand, konnten 1840 Euro gesammelt und an den Verein "Miteinander" gespendet werden. 2009 wurde das Projekt "Stolpersteine" der Stadt Magdeburg mit dem Erlös
bedacht, 2010 das Kinderhospiz Mitteldeutschland. Der Erlös der diesjährigen Veranstaltung soll dem Kinder- und Jugendnotdienst zugute kommen.
"Kinder sind die Erwachsenen von morgen", sagt Katja Hüttig. "Sie benötigen einen besonderen Schutz, der nicht immer von der Gesellschaft getragen wird", so die Studentin weiter.
Dass "Heb deine Hand für Courage" zu einer regelmäßigen Veranstaltung wird, war anfangs nicht abzusehen. "Eigentlich entstand es im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft ‚Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage‘ an meinem Gymnasium in Wolmirstedt", erzählt Katja. Doch von der Schulleitung wurde das Konzert kurzfristig abgesagt. "Da aber alles schon geplant war, siedelten wir eben in den Studentenclub ‚Projekt 7‘ in Magdeburg um", so die 21-Jährige weiter. Im Nachhinein keine schlechte Idee, denn in der Landeshauptstadt ist das Potenzial der Besucher mit mehr als 200 000 Einwohnern deutlich größer als in Wolmirstedt mit rund 12 000 Einwohnern.

Gesamter Erlös wird für guten Zweck gespendet
Bis heute arbeitet das Projekt um Katja Hüttig uneigennützig, die Erlöse sollen weiterhin gespendet werden. "Auch, wenn wir bei Wettbewerben etwas gewinnen, fließen die Preisgelder vollständig in die Finanzierung des Konzertes ein", versichert Katja.