Magdeburg (mf) l Der Großeinsatz der Polizei am Sonnabend bei den Demonstrationen gegen einen Rechten-Aufmarsch in Magdeburg soll ein juristisches Nachspiel haben. Zwei Mitglieder der Grünen-Jugend wollen die Brückensperrungen vom Verwaltungsgericht als unrechtmäßig feststellen lassen. Die Klage sei in Vorbereitung, bestätigte Grünen-Landtagsabgeordneter Sebastian Striegel. Seine Fraktion unterstütze das Vorhaben.

3300 Beamte aus zehn Bundesländern waren nach Magdeburg gekommen, um Ausschreitungen zu verhindern. Es gab 146 Strafanzeigen und 28 verletzte Beamte. Die Zahl der verletzten Demonstranten schätzt das Bündnis "Block MD" auf mindestens 27. Insgesamt kostete der Einsatz das Land nach einer ersten Rechnung rund 2,7 Millionen Euro. Nach einer Bilanz des Einsatzes waren 1900 Betten in zwölf Hotels in der Region Magdeburg zur Unterbringung der Beamten angemietet worden.