Blankenburg/Heimburg (dl/bfa) l Eine 78 Jahre alte Geisterfahrerin hat am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 6 bei Heimburg einen schweren Unfall verursacht. Darin wurden nach Angaben der Autobahnpolizei Börde zwei Fahrzeuge verwickelt. Die Verursacherin wurde bei der Kollision eingeklemmt und schwer verletzt. Zwei weitere Beteiligte kamen laut Polizei mit dem Schrecken davon.

Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Börde sagte, ereignete sich die Kollision gegen 8 Uhr zwischen Wernigerode und Heimburg. Warum die Seniorin an der Auffahrt Heimburg zur Geisterfahrerin wurde, ist laut Autobahnpolizei gegenwärtig noch völlig unklar.

Zur folgenschweren Kollision mit dem entgegenkommenden Skoda Superb mit Harzer Kennzeichen kam es rund 1000 Meter hinter der Auffahrt Heimburg. Der Fahrer des Superb konnte offenbar geistesgegenwärtig mit einem Ausweichmanöver nach rechts den Frontalzusammenstoß verhindern. Er landete nach der seitlichen Kollision rechts von der Fahrbahn auf der angrenzenden Böschung. Der schwarze Polo der Blankenburgerin wurde völlig zertrümmert.

Praktisch zeitgleich zum Unfall war über den Verkehrsfunk noch vor einem Falschfahrer gewarnt worden - die Warnung kam jedoch für die beteiligten Autofahrer auf der Richtungsfahrbahn Bernburg zu spät.

Die Kreis-Leitstelle beorderte den Notarzt und zwei Rettungswagen aus Wernigerode an die Unfallstelle. Hinzu kamen vier Fahrzeuge der Feuerwehr Wernigerode mit 16 Kameraden. Mitglieder der Feuerwehr mussten die eingeklemmte, schwer verletzte Frau aus ihrem Fahrzeugwrack befreien.

Die Bundesstraße 6 war in Fahrtrichtung Bernburg zwischen Wernigerode und Blankenburg zunächst voll gesperrt, später wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Seit 10.30 Uhr ist die Richtungsfahrbahn Bernburg wieder ohne Einschränkungen befahrbar.

 

Bilder