Halberstadt l In Halberstadt ist am Dienstag eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der Sprengkörper wurde auf einem privaten Grundstück in der Westerhäuser Straße in rund 1,80 Meter Tiefe gefunden.

Um die Bombe zu entschärfen, wird im Umkreis von 300 Metern evakuiert. Betroffen sind rund 2800 Anwohner sowie mehrere Einrichtungen und Betriebe. Ziel sei, die Splitterbombe bis 20 Uhr freizulegen und zu entschärfen, teilte ein Polizeisprecher mit.

Bildungszentrum wird evakuiert

Betroffen ist auch das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte. Dieses befindet sich schätzungsweise 100 bis 120 Meter Luftlinie entfernt vom Fundort der Fliegerbombe. In dem Haus sind auch Internatsschüler untergebracht. 30 Mädchen und Jungen wurden kurz nach 16 Uhr in die Anne-Frank-Schule gebracht. Die Schule wurde vom Krisenstab als Evakuierungs- und Sammelpunkt festgelegt.

Ebenfalls betroffen vom Bombenfund ist die Deutsche Bahn. Auf der Strecke Halberstadt-Blankenburg wird ab 18 Uhr der Betrieb eingestellt.

Bombe bei Schachtarbeiten entdeckt

Die Stadt Halberstadt hat ein Bürgertelefon eingerichtet. Informationen zur Evakuierung werden unter der Telefonnummer (039 41) 55 10 02 erteilt. Weitere Infos der Stadt gibt es auch direkt hier.

Die Bombe war bereits am Morgen gegen 9 Uhr bei Schachtarbeiten auf dem Grundstück von Ingeborg Schmidt in der Westerhäuser Straße gefunden worden. Da die 75-Jährige seit längerem Probleme mit dem hohen Grundwasserpegel hat und immer wieder Wasser im Keller ihres Hauses steht, will sie im Garten einen Sickerschacht bauen. Beim Schachten stieß ihr Lebenspartner auf den metallischen Gegenstand, der sich wenige Augenblicke später als Bombe entpuppte.


Das Evakuierungsgebiet umfasst folgende Straßen:

Komplett
Pfeiffers Garten,
Schönerstraße,
Eitzstraße,
Herbingstraße,
Kloppstockstraße,
Uhlandstraße

Im Norden
Westerhäuser Straße Einmündung Hasenpflugstraße bis südlich Einmündung Klusstraße

Im Osten
Westliche Hälfte Klussstraße im Bereich von Rudolf-Diesel-Straße bis Doris-Korte-Straße

Im Süden
Am Sommerbad
Die zwei nördlichen Blockreihen (Nr. 1a bis 11 und 25 bis 30)

Im Westen
An der Pfeffermühle bis Spiegelsbergenweg 104b

Anwohner werden gebeten, soweit möglich sich zu Familienangehörigen, Freunden oder Bekannten zu begeben.
Als Sammelstandorte stehen die Anne-Franck-Grundschule, das Käthe-Kollwitz-Gymnasium und das "Sportland" zur Verfügung.

Bilder