Arneburg l Die Stadt Arneburg im Landkreis Stendal will ihren Besuchern pünktlich zur Eröffnung der Buga 2015 in der nahen Havelregion eine einzigartige Attraktion bieten. Ein Steg mit Aussichtsplattform und Pavillon soll 30 Meter weit vom Burgberg in Richtung Elbe reichen und einen besonderen Ausblick über die Elbeniederung ermöglichen. In luftiger Höhe, nämlich 27 Meter über dem Elbufer, können Touristen dann den Blick über die Elbaue schweifen lassen. Am heutigen Dienstag beginnt die Stadt mit der Ausschreibung für das Bauprojekt.

So eine Aussichtsplattform sei zwischen Cuxhaven und Pirna einzigartig, sagte Bürgermeister Lothar Riedinger der Volksstimme. Mehr als zehn Firmen aus ganz Deutschland hätten Interesse angemeldet, sich an dem Bauvorhaben zu beteiligen, wie es gestern aus dem Arneburger Bauamt hieß.

Baustart ist Anfang 2015 geplant

Baustart soll abhängig vom Wetter der 12. Januar 2015 sein, die Fertigstellung ist für Anfang April kommenden Jahres geplant. Damit soll die Aussichtsbrücke pünktlich zur Eröffnung der Bundesgartenschau in der Havelregion (Eröffnung ist am 18. April 2015) für Besucher stehen. Die Bauarbeiten sollen Experten zufolge jedoch knifflig sein. Ein Großteil der Aussichtsbrücke bestehe aus Stahlbaukonstruktionen und Stahlbeton. Die Stahlkonstruktion wird in einer Werkstatt gefertigt. In Arneburg wird ein Fundament gesetzt, die Stahlkonstruktion direkt vor Ort installiert. Weil es so wenig Platz gibt, müssen bei der voraussichtlich im März stattfindenden Montage der Stahlkonstruktion wohl Krane eingesetzt werden, die nur von der Straße an der Elbe aus, also am Böschungsfuß, Stellung beziehen können, informiert das Bauamt. Die engen Gassen oberhalb des Burgbergs ließen schwere Bautechnik nicht zu.

Bilder