Magdeburg (jw) l Die Polizei warnt vor dreisten Dieben, die in den vergangenen Tagen vermehrt Autos vor Magdeburger Kitas aufgebrochen und dabei Handtaschen, Navigationsgeräte oder andere Wertgegenstände gestohlen haben. Allein in den letzten 14 Tagen zählte die Polizei 16 Pkw-Aufbrüche vor Kindergärten oder auch Friedhöfen. So brachen Unbekannte am Dienstagnachmittag die Beifahrerseite des Skoda einer 29-Jährigen in der Walbecker Straße in Stadtfeld ein und stahlen aus dem Fußraum die Handtasche. Die Magdeburgerin war nur für fünf Minuten im Kindergarten, um ihr Kind abzuholen. Am heutigen Mittwoch, gegen 7.45 Uhr, wurde einer 40-jährigen Mutter auf gleiche Art und Weise in der Stadtfelder Pestalozzistraße die Handtasche aus ihrem Renault gestohlen. Auch hier brachte die Frau nur kurz ihr Kind in den Kindergarten. Die Vorgehensweise der Täter: Sie schlagen blitzschnell eine Scheibe des parkenden Pkw ein, während die überwiegend betroffenen jungen Mütter für einen kurzen Moment ihr Fahrzeug aus den Augen lassen, um ihre Kinder abzugeben oder abzuholen. Lärm nehmen die Täter dabei bewusst Lärm in Kauf, weil sie schnell wieder weg sind. Bei diesen Autoaufbrüchen haben es die Langfinger hauptsächlich auf Wertgegenstände wie Navigationsgeräte, Laptops, Digitalkameras und hochwertige Bekleidungsstücke wie Lederjacken abgesehen. Die Polizei rät beim Abstellen des Fahrzeuges zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen: Schlüssel abziehen, auch in der eigenen Garage; Lenkradschloss einrasten, alle Scheiben schließen, alle Türen, Heck- und Frontdeckel verschließen, Radio, wenn durch Quick-out möglich, mitnehmen, keine Wertgegenstände im Auto zurücklassen, zusätzlich eingebaute Alarmanlage aktivieren, auch wenn es nur für kurze Zeit ist. Auch bei der Wahl des Parkplatzes kann man einiges für den Einbruchschutz tun: belebte Straßen aussuchen und gut beleuchtete bzw. einsehbare Plätze zum Parken wählen.