Magdeburg (mf) l Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Lothar Matthäus befindet sich seit Mittwoch in einem Zivilrechtsstreit vor dem Magdeburger Landgericht mit einem Magdeburger. Der war an der Organisation eines Fußball-Benfizspiels am 8. Oktober 2013 in der MDCC-Arena beteiligt. Als Geschäftsführer einer Firma soll er in einer Boulevard-Zeitung eine Aussage getroffen haben, die Matthäus wiederum mit einer Unterlassungsklage belegte.

Hintergrund des Artikels war, dass zum damaligen Zeitpunkt nicht alle Rechnungen beglichen gewesen sein sollten. Dies ist inzwischen aber wohl der Fall. Der Magdeburger Kläger will nun feststellen lassen, dass die Vorwürfe zu Unrecht erhoben wurden, weil er die zitierte Aussage nie getroffen habe. Laut Landgerichtssprecher Christian Löffler werde Matthäus das Verfahren wohl nach vorläufiger Bewertung verlieren. Verkündungstermin ist der 14. Januar.