Schierke (dpa) | Auf dem Brocken sind am Sonntagmorgen knapp minus 15 Grad Celsius gemessen worden. Bei schönem Winterwetter habe die Weitsicht bei bis zu 90 Kilometern gelegen, sagte ein Mitarbeiter der dortigen Wetterstation. Allerdings waren beides keine Höchstwerte: Die bislang tiefste Temperatur gab es mit minus 28,4 Grad am 1. Februar 1956, bei idealen Wetterbedingungen kann die Sicht vom Brocken bis zum Fichtelberg im Erzgebirge reichen – immerhin 230 Kilometer. "Da können wir uns von Wetterstation zu Wetterstation beinahe zuwinken", sagte der Stationsmitarbeiter.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig liegen im Harz derzeit zwischen 10 und 12 Zentimeter Schnee. Der Rest Sachsen-Anhalts sei dagegen noch grün. In der Nacht zum Montag werde jedoch ein Schneefallgebiet durchziehen und auch im Flachland bis zu 5 Zentimeter Neuschnee bringen.

Im Bergland könnte es dann für einige Tage in Sachen Wintersport recht gut aussehen. Derzeit sind die Loipen und Pisten im Harz noch geschlossen. Das Skigebiet Wurmberg bei Braunlage im Westharz kündigte an, den Betrieb am Montag (29. Dezember) auf einigen Pisten aufzunehmen. Eventuell würden auch die Rodelbahn und der Snowtubingbereich geöffnet.