91015 Mitarbeiter waren im Oktober 1989 beim MfS beschäftigt, ein großer Teil davon Zeitsoldaten und Verwaltungsangestellte. Bezogen auf die Einwohnerzahl bildete das MfS mit einer Quote von einem hauptamtlichen Mitarbeiter auf 180 Einwohner den größten geheimdienstlichen Apparat der Weltgeschichte. Zum Vergleich: In der Sowjetunion kam 1990 ein KGB-Mitarbeiter auf 595 Einwohner.

Im Laufe seiner Existenz arbeiteten zudem mehr als 600000 Inoffizielle Mitarbeiter für das MfS.

Zum 25. Jahrestag der Erstürmung wurde am Mittwoch in der Berliner Normannenstraße die Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" eröffnet. Zu sehen sind unter anderem Kameras, Waffen und Mikrofone.