Wernigerode/Goslar (jni/dl) l Nach der tödlichen Kindesmisshandlung in der Altmark ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft im Harz länder-übergreifend in einem weiteren Fall von schwerer Körperverletzung gegenüber einem Säugling. Nach Volksstimme-Informationen ist bereits Ende Januar ein sieben Wochen alter Junge mit massiven Verletzungen in die Kinderklinik Wernigerode eingeliefert worden.

Da die Ärzte Misshandlungen vermutet haben, schalteten sie wohl die Polizei ein. Nach bislang unbestätigten Informationen sollen die Verletzungen so schwer sein, dass sie möglicherweise irreparabel sind. Der Junge hat dem Vernehmen nach bei seinen Eltern in Goslar gelebt - sie sollen gegenwärtig im Fokus der Ermittlungen stehen.

Der Säugling wurde nach Volksstimme-Informationen mittlerweile in eine Spezialklinik verlegt. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig erklärte am Sonntag, den Fall nicht zu kennen. Auch seitens der Polizei gab es dazu bislang keine Bestätigung.