Magdeburg (js) l Das Kinder- und Erholungszentrum Güntersberge im Harz (KieZ) wird zunächst weiter betrieben. Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Udo Müller aus Magdeburg gestern mit. Das KieZ hatte im Januar Insolvenzantrag gestellt. Die für ihr Eurocamp überregional bekannte Einrichtung war wegen zwielichtiger Abrechnungen in Schieflage geraten.


Der Landesrechnungshof hatte im Oktober 2014 Subventionsbetrug und einen Schaden von 220 000 Euro festgestellt. Gegen die KiEZ-Chefin und weitere Mitarbeiter ermittelt die Staatsanwaltschaft. Das Land hat Fördergelder in sechsstelliger Höhe zurückgefordert. Der neuen Leitung bescheinigte der Insolvenzverwalter Kompetenz. Nun soll mit Land und Kommunen verhandelt werden, damit die Ferienanlage langfristig überleben kann.