Wittenberg I Im Rathaus der Lutherstadt Wittenberg trudelte kürzlich ein ganz besonderes Schreiben ein. Giancarlo Taraglio, Vice-Presidente vom Vatikan, sprach Oberbürgermeister "Signor Naumann" eine sportlich-ökumenische Einladung aus: Ein Fußballspiel der Vatikan-Auswahl gegen die besten Kicker aus Wittenberg. Am 4. Juli soll das Spiel in Rom angepfiffen werden. Rückspiel 2017 in Wittenberg - im Jubiläumsjahr der Abtrünnigen.

Natürlich nehmen die Wittenberger die Herausforderung an. Als Trainer ist Felix Magath im Gespräch. Der ist Grün-Weiß Piesteritz schon viele Jahre treu verbunden. Der Gegner wird von Giovanni Trapattoni trainiert. Magdeburgs Schiedsrichter-Legende Bernd Heynemann ist als Spielleiter für das Rückspiel im Gespräch.Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet sogar von Vorbereitungen für einen Fanbus aus Wittenberg in den Vatikan.

Tatsächlich könnte das Spiel eine sehenswerte Sache werden. Pöbeleien oder gar Flüche sind auf dem Platz streng verboten. Sex vor dem Spiel ist im Vatikan - nun sagen wir - unüblich. Böse Spieler bekommen nach Vatikaner Fußballregeln sogar neben gelben, gelb-roten und roten auch blaue Karten. Wer die bekommt, muss ein paar Minuten vom Platz. Zeit für eine Beichte. Schwierig. Lutheraner beichten nicht. Na, die beten dann halt bis zur Einwechslung.