Magdeburg (ck). In Sachsen-Anhalt streiken am heutigen Mittwoch erneut tausende Lehrer. Zur zentralen Kundgebung der Lehrergewerkschaft GEW und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf dem Alten Markt in Magdeburg waren nach Veranstalterangaben mehr als 9000 Teilnehmer aus allen Landesteilen angereist. Auch andere Angestellte des Öffentlichen Dienstes, Polizisten, Mitarbeiter von Straßenmeistereien, des Landesamtes für Vermessung und Geologie sowie des Landesverwaltungsamtes beteiligten sich an dem Arbeitskampf.

Die Gewerkschafter beschimpften Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn mehrfach, weil er bisher kein neues Tarifangebot vorgelegt habe. Der SPD-Politiker ist Verhandlungsführer der Länder. Von den Arbeitgebern fordert die GEW im laufenden Tarifkonflikt unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro mehr. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 16./17. März in Potsdam statt.