Die Schleuder dürfte neben Speer, Bogen und Keule zu den ältesten Waffen der Menschheit gehören. Sie ist bei den Indianern in Mittel- und Südamerika, den eisenzeitlichen Kelten, im antiken Griechenland, im Nahen und Mittleren Osten ("David gegen Goliath"-Geschichte aus der Bibel) und im Römischen Reich nachgewiesen.

Schleudern hatten viele Vorteile: Sie waren extrem billig und leicht herzustellen, witterungsbeständig und die Munition in Form von Steinen war überall verfügbar. Sie ist leicht zu transportieren, mit einer Hand einsetzbar und schießt nahezu lautlos. Weil der effektive Einsatz jedoch viel Übung erforderte, setzte z.B. das Römische Reich Söldner von den Balearen und der Insel Rhodos ein.

Verschossen wurden (Kiesel-)Steine, aber auch Blei- und Eisengeschosse sowie glühende Tonkugeln. Bleigeschosse sollen eine Reichweite von bis zu 300 Metern gehabt haben.