Magdeburg (ms) | In Sachsen-Anhalt hat das erste Unternehmen wegen der Ukraine-Krise Insolvenz angemeldet. Nach Volksstimme-Informationen handelt es sich dabei um den Magdeburger Maschinenbauer Vakoma. Das Traditions-Unternehmen beschäftigt rund 45 Mitarbeiter und verbuchte zuletzt Jahresumsätze von rund zehn Millionen Euro.

Vakoma hatte sich vor allem auf den russischen Markt spezialisiert. Es liefert Antriebe für Zementöfen und Mühlen nach Russland, aber auch Turbokompressoren für Ölraffinerien. Zuletzt brachen jedoch Aufträge weg, weil die russische Wirtschaft wegen der Sanktionen des Westens schrumpft. Eine Katastrophe für Vakoma, denn die Exportquote des Unternehmens liegt bei 90 Prozent. Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde der Hallenser Lucas Flöther berufen. Er soll das Unternehmen nun sanieren.