+++ 22.45 Uhr: Und damit verabschieden wir uns in die Nacht und wünschen allen Fußballfans, die noch unterwegs sind, eine gute Heimreise. Eins steht fest: Der 1. FCM wird niemals untergehen!!!! Gute Nacht! +++

+++ 22.42 Uhr: Die Polizei bestätigt: Die HFC-Fans haben den Bahnhof Herrenkrug jetzt fast erreicht. "Und wenn die Zugtüren zugehen, werden wir es für heute wohl geschafft haben", sagt ein Polizeisprecher. Die Abreise erfolgte laut Polizei ohne Zwischenfälle. +++

+++ 22.40 Uhr: Die HFC-Fans haben den Bahnhof Herrenkrug ohne Zwischenfälle erreicht. +++

+++ 22.38 Uhr: Am Hauptbahnhof ist die Lage ruhig. Die Fans reisen langsam ab. Nach wie vor ist die Polizei stark präsent an allen drei Eingängen des Bahnhofes. +++

+++ 22.15 Uhr: Eine gute halbe Stunde ist vorbei seit der Spielentscheidung. Wir sagen: Danke für ein tolles Spiel. Und Kopf hoch! Das Ticker-Team hat wahrlich mitgefiebert ... und mitgelitten. Und trotz der Niederlage gab es in Magdeburg heute wieder einmal tollen Fußball zu sehen. +++

+++ 22.12 Uhr: Die ersten Sonderbahnen der Linie 15 treffen jetzt schon am Alten Markt ein. Hinweis für Autofahrer auf dem Rückweg: Abbiegen aus der Friedrich-Ebert-Straße nach Links auf die Berliner Chaussee ist nicht möglich. +++

+++ 22.07 Uhr: Die HFC-Fans setzen sich jetzt in Bewegung in Richtung Bahn. Gerade kam auch die Durchsage der Polizei, dass der Zug noch warten wird. +++

+++ 22.05: Für alle, die beim Spiel heute ihre Freude am Fußball entdeckt haben und deren Herz nun für den 1. FCM schlägt: Beim FCM kann man auch Mitglied werden. Vorteile sind unter anderem Ermäßigungen auf Dauer- und Tageskarten der 1. Mannschaft und bevorzugte Reservierung von Eintrittskarten für "Schlagerspiele". +++

+++ 22.00 Uhr: Kurzer Blick zu Twitter: Der 1. FC Magdeburg schreibt: "Dennoch... alle bleiben im Stadion und feiern den 1. FC Magdeburg. Ein großer Abend mit dem falschen Ende." (#fcmhfc) +++

+++ 21.56 Uhr: Jetzt hört man wieder den Hubschrauber der Bundespolizei über der Stadt kreisen. +++

+++ 21.53 Uhr: Update der Polizei: Die Hallenser feiern ihre Mannschaft noch im Stadion. Die ersten Fans sammeln sich aber bereits davor. Die Polizei versucht, sie möglichst schnell zum Bahnhof Herrenkrug zu geleiten bzw. die Fanbusse zur A14 in Richtung Halle. Die Magdeburger Fans" trotten" nach Hause. Ihre Mannschaft sei gefeiert worden, habe sich nicht blamiert. Entsprechend ruhig verlaufe nun die Heimreise. "Man ist nicht soooooo wütend", erklärt ein Polizeisprecher. +++

+++ 21.41 Uhr: Das ist soooooo bitter!!! +++

+++ 21.39 Uhr: Wieder Rauch über der MDCC-Arena. +++

+++ 21.38 Uhr: Halle feiert. +++

+++ 21.37: Vielleicht klappt\'s dafür mit dem Aufstieg in die dritte Liga... +++

+++ 21.37 Uhr: für den FCM +++

+++ 21.37: Selim Aydemir Tor! Das War\'s... +++

21:36 Christoph Siefkes ...ö trifftt!

+++21:35 Uhr: Florian Brügmann trifft für den HFC! Der FCM muss treffen!!!!+++

+++ 21:35 Uhr: Rene Lange muss treffen - und trifft! Puhhhh. noch ist es nicht verloren. +++

+++ 21.35 Uhr: Marco Engelhardt verwandelt für den HFC 3:1 +++

+++ 21.34 Uhr: Nico Hammann schafft den Ausgleich nicht!!!!!!!! Es bleibt beim 2:1.+++

+++ 21:33: Ivica Banovic erhöht auf 2:1 für Halle +++

+++ 21.32: Ja! Marius Sowislo zieht nach 1:1 +++

+++ 21:31: Sören Bertram (HFC) verwandelt +++

+++ 21.30 Uhr: Es wird geschossen auf das Tor der HFC-Fans... +++

+++ 21.27 Uhr: Spannung pur im Stadion. +++

+++ 21.26 Uhr: Der letzte Zug nach Halle fährt übrigens um 22.25 Uhr ab Herrenkrug und um 23.07 ab Hauptbahnhof. +++

+++ 21.25 Uhr: Es gibt Elfmeterschießen!!!! Jetzt heißt\'s Nerven bewahren... +++

+++ 21.11 Uhr: Langsam geht\'s aufs Herz. Eigentlich will man sich am liebsten die Augen zu halten und gar nicht hinsehen, wenn die Hallenser aus so kurzer Distanz Magdeburgs Keeper Glinker attackieren. +++

+++ 21.09 Uhr: Die letzten 15 Minuten. Wird am Ende im Elfmeter-Schießen die Entscheidung getroffen? +++

+++ 21.06 Uhr: Aaaaaaaahhhhhhhh!!!! Super Torchance für den FC Magdeburg. Nur leider landet der Ball nicht im Tor. Jetzt ist wieder Pause. +++

+++ 21.01 Uhr: Das wär\'s gewesen... +++

+++ 20.59 Uhr: 1993, 1998, 2000, 2001, 2003 und 2007 konnte der FCM den Landespokal in die Elbestadt holen. Klappt es dieses Jahr erneut? Es bleibt spannend. Das Finale wird am 13. Mai ausgetragen. Wo, richtet sich nach dem heutigen Sieger. Gewinnt Magdeburg, wird in der MDCC-Arena gespielt, gewinnt Halle, wird das Finale an der Saale bestritten. +++

+++ 20.50 Uhr: Kurz vor dem Start in die Verlängerung drücken alle auf den Rängen die Daumen. Es wird fleißig diskutiert, was noch geht für den FCM. +++

+++ 20.47 Uhr: Das war der Schlusspfiff. Verlängerung!!!!! Bange 30 Spielminuten werden folgen. +++

+++ 20.44 Uhr: Sören Bertram versucht für den Halleschen FC zu punkten.+++

+++ 20.41 Uhr: Noch fünf Minuten und immer noch kein erlösendes Tor. +++

+++ 20.35 Uhr: Die Bundespolizei ist übrigens mit 333 Beamten im Einsatz. Außerdem neun Diensthunden und einem Hubschrauber. Die Beamten begleiteten die 700 Hallenser Fans. Außerdem reisten auch 900 FCM-Fans mit der Bahn an, die in die Zuständigkeit der Bundespolizei fielen. +++

+++ 20.33 Uhr: Der Druck auf die beiden Mannschaften steigt. Die Fanparolen werden barscher. Auf beiden Seiten gibt es Schmähgesänge auf den Gegner. +++

+++ 20.31 Uhr: Noch 15 Minuten zu spielen und immer noch kein Tor. Steuern die Teams auf die Verlängerung zu und liefern sich am Ende einen ähnlichen Fußball-Krimi wie der FCM gegen Bayer Leverkusen? Gerade wurden die Zuschauerzahlen durchgesagt: 18749 Gäste sind im Stadion. +++

+++ 20.25 Uhr: Gut geklärt von Jan Glinker! +++

+++ 20.23 Uhr: Für alle, die das Spiel nicht live oder per Stream sehen können: Bilder vom Spiel gibt es auch in der Bildergalerie zum Spiel. +++

+++ 20.14 Uhr: Kurzes Update der Polizei: Auch dort ist erst mal Durchatmen angesagt. Alle wollen das Spiel sehen und entsprechend ruhig ist es. Die Landespolizei ist mit 700 Kräften im Einsatz, aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, darunter auch drei Hundertschaften der Landesbereitschaftspolizei. Hinzu kommen Kräfte der Bundespolizei. +++

+++ 20.06 Uhr: Ball wieder im Spiel. +++

+++ 19.49 Uhr: Halbzeit - Zeit für Nachschub in Sachen Bratwurst, Bier und mehr und den Gang aufs "Stille Örtchen". Dort heißt es jetzt sicher Schlangestehen. +++

+++ 19.45 Uhr: Gute Chance kurz vor der Halbzeit für den Drittligisten und noch ein Eckball. Pfiffe aus dem Publikum.... +++

+++ 19.44 Uhr: Die erste Halbzeit ist fast vorbei. Torlos. "Uuuuuns\'re Magdeburger Juuuuuungs, schießt ein Tor für uuuuuns", singen die Fans. Am besten noch vor der Halbzeit... +++

+++ 19.39 Uhr: Der Zug, in dem die Halle-Fans anreisten, hat übrigens seine Fahrt fortgesetzt. Die Bundespolizei untersucht jetzt die Schäden, die die Halle-Fans verursacht haben. Die Hal(l)unken! Zur Höhe konnte eine Sprecherin nicht sagen. +++

+++ 19.35 Uhr: Noch mal ein Blick in die Geschichte: Dreimal wurden die Spieler aus Magdeburg DDR-Meister: 1972, 1974, 1975. +++

+++ 19.28 Uhr: Magdeburg am Ball, macht Druck auf das Hallenser Tor. Aber ohne Erfolg. +++

+++ 19.27 Uhr: Wieder Eckball für den 1. FCM. Wieder Hammann. Uuuuuuund... Geklärt. Schade. +++

+++ 19.21 Uhr: Eckball! Nico Hammann führt aus. Christian Beck kann den Ball nicht ins Tor katapultieren. +++

+++ 19.19 Uhr: Lange, hohe Bälle von Halle in Richtung Magdeburger Tor werden pariert. Aber Halle bleibt dran. +++

+++ 19.16 Uhr: Puhhh! Halle vergibt die Standard-Chance. Sonst ausgeglichener Spielbeginn. +++

+++ 19.14 Uhr: Schießt ein Tor-Fan-Gesänge der FCM-Anhänger werden lauter. Nico Hammann zeigt, wie\'s funktionieren könnte... +++

+++ 19.11 Uhr: Fuchs hält aufs Tor des Hallenser Keepers. Daneben. +++

+++ 19.08: Nach Knapp sechs Minuten erste Möglichkeit für den HFC. Geklärt. +++

+++ 19.04 Uhr: Der 1. FCM legt sofort los und macht Druck. +++

+++ 19.03 Uhr: Abklatschen. Und nun ist der Ball im Spiel! Im Fanblock brennen Hunderte Fackeln. Nebel im Stadion. +++

+++ 19.00 Uhr: Die Domglocken läuten übrigens gerade. +++

+++ 19.00 Uhr: Die Mannschaften betreten das Feld. +++

+++ 18.58 Uhr: Noch zwei Minuten: Der FCM skandiert: "Alle gegen Halle." Tausende blauweiße Fan-Schals bestimmen die Szenerie. In der Stadt ist derweil Ruhe eingekehrt. +++

+++ 18.55 Uhr: Noch fünf Minuten bis zum Anpfiff. Und wieder ein Blick zurück: Im Jahr 2000 ging der 1. FCM als "Pokalschreck" durch die Medien. Der Viertligist besiegte die Bundesliga-Profivereine 1. FC Köln und den deutschen Rekordmeister FC Bayern München sowie den Regionalligisten Karlsruher SC. Der Club schied erst durch ein 0:1 gegen den FC Schalke 04 aus. +++

+++ 18.50 Uhr: Das Stadion ist gut gefüllt. Beide Mannschaften machen sich warm. Für alle, die noch draußen auf den Einlass warten: Am Nordost-Eingang beträgt die Wartezeit zirka fünf Minuten. Der FCM-Fanblock sorgt bereits für Riesenstimmung. +++

+++ 18.45: Der Countdown läuft! 15 Minuten vor Spielbeginn blicken wir in die Geschichte: In dem wohl erfolgreichsten Jahr des 1. FCM führte der damalige Trainer Heinz Krügel die Mannschaft 1974 zum größten Triumph, den eine DDR-Mannschaft jemals erringen konnte: den Gewinn des Europapokals. Im Endspiel in Rotterdam am 8. Mai 1974 wurde der AC Mailand mit 2:0 besiegt. Und Halle ... ? +++

+++ 18.42 Uhr: Der Heinz-Krügel-Platz leert sich langsam, das Stadion müsste bereits gut gefüllt sein. Die Halle-Fans haben auch den Gäste-Fanblock erreicht. +++

+++ 18.40 Uhr: 20 Minuten vor dem Anpfiff gönnen sich viele Fans noch eine "Stadionwurst" oder ein kühles Blondes. Und die Spannung steigt. Wird dem 1. FCM der Triumpf über die starken Hallenser gelingen? +++

+++ 18.33 Uhr: Noch einmal ein kurzes Update von der Polizei: Die Fan-Märsche sind angekommen. Abgesehen von verbalen Beschimpfungen und Pyrotechnik gab es keine Ausschreitungen. Nur der Verkehr bereitete Probleme. "Jetzt freuen wir uns auf ein gutes Spiel", sagt der Polizeisprecher, "und warten ab, was danach geschieht."

+++ 18.29 Uhr: Soeben erreichen die Rot-Weißen das Stadion. Mit Polizei-Geleit werden sie zum Gäste-Fanblock gebracht. Beide Lager schreien ihre Parolen. +++

+++ 18.26 Uhr: Wer durchkommt, kann auf dem Parkplatz an der Bördelandhalle parken. Dort ist noch reichlich Platz. +++

+++ 18.24 Uhr: "Alle gegen Halle"-T-Shirts entwickeln sich zum Kassenschlager. Die Shirts, die im Bereich Käseglocke verkauft werden, gehen weg wie warme Semmeln. +++

+++ 18.21 Uhr: Die Hallenser Fans mussten wie alle Gäste den Umweg laufen. Sie werden durch das Gewerbegebiet zur Ölmühle geleitet. Fans beider Seiten warten mit Parolen gegen den Gegner auf. +++

+++ 18.15 Uhr: An der Käseglocke gibt\'s trotz großem Andrang noch Bier. Wartezeit: geschätzte drei Minuten. Prost!!! +++

+++ 18.14 Uhr Großer Ansturm: Der Parkplatz am Heumarkt ist schon voll. +++

+++ 18.10 Uhr: Noch 50 Minuten bis zum Anpfiff. Ob der 1. FCM sein 50-jähriges Bestehen mit einem Sieg gegen Halle feiern kann??? Wäre doch prima! +++

+++ 18.05 Uhr: Die HFC-Fans werden über die Tessenowstraße zum Stadion geleitet - unter massiven Polizeischutz. +++

+++ 18.04 Uhr: Auf der Anna-Ebert-Brücke sollte nach Möglichkeit immer nur eine Straßenbahn fahren. Im Moment befinden sich dort drei!!!!! +++

+++ 18.02 Uhr: Update von der Polizei: Polizeilich läuft es gut. Der Tross der Hallenser Fans befindet sich jetzt kurz vor dem Jerichower Platz. Die 1800 bis 2000 Magdeburger Fans haben das Stadion fast erreicht. Die räumliche Trennung beider Fan-Märsche funktioniere ganz gut. +++

+++ 17.58 Uhr: in der Innenstadt bricht Verkehrschaos nun gänzlich aus. Autos parken die Kreuzung Ernst-Reuter-Allee und Breiter Weg zu. Das Gleiche gilt für die Jacobstraße. +++

+++ 17.53 Uhr: So sicherte die Polizei den Zug mit Hallenser Fans. +++

+++ 17.52 Uhr: Mehr als 1000 Fans ziehen vom Heumarkt in Richtung Stadion. +++

+++ 17.45 Uhr: Der Zug mit den Halle-Fans fährt direkt zum Herrenkrug. Mittlerweile auch Rückstau auf dem Breiten Weg bis zum Dom. +++

+++ 17.44 Uhr: Im Bereich Turmschanzenstraße haben sich die Fan-Märsche zusammengeschlossen. Der Verkehr staut sich inzwischen bis zum City Carré. +++

+++ 17.43 Uhr: Die erste Sonderbahn ist gestartet.+++

+++ 17.32 Uhr: Der Südbrückenzug ist dicht. Dort dreht sich kein Rad mehr.+++

+++ 17.31 Uhr: Die Fans skandieren: "FCM, du bist niemals allein!" An einem Tag wie heute schon gar nicht. ;) +++

+++17.30 Uhr: An der Zollbrücke vereinen sich nun die Fans vom Hauptbahnhof und dem Hasselbachplatz zu einem gigantischen Fan-Marsch. +++

+++ 17.26 Uhr: Der Polizeihubschrauber kreist über der Innenstadt. Die Polizei beobachtet die Lage auch aus der Luft. +++

+++ 17.25 Uhr: Auf der Strombrücke kommt der Verkehr zum Erliegen. 500 Fans ziehen dort mit Böllern zum inoffiziellen Heinz-Krügel-Stadion. +++

+++ 17.21 Uhr: Am Hauptbahnhof kommen gleich 700 Halle-Fans an. Auf Krawall gebürstet, wie es scheint. Denn laut Bundespolizei haben sie im Zug schon randaliert, u. a. sollen sie die Klimaanlage herausgerissen haben. Der Zug erreicht das Ziel übrigens mit mehr als einer halben Stunde Verspätung. +++

+++ 17.18 Uhr: FCM-Fans erreichen nun fast die Johanniskirche. Böller fliegen. Es ist alles verraucht. +++

+++ 17.17 Uhr: Die Strombrücke ist im Moment noch frei. +++

+++ 17.16 Uhr: Einsatzfahrzeuge der Polizei sind in der gesamten Innenstadt unterwegs, teils mit Blaulicht und Tatü Tata. +++

+++ 17.15 Uhr: Der Fan-Marsch befindet sich jetzt kurz vor der Kreuzung Ernst-Reuter-Allee/Breiter Weg. +++

+++ 17.14 Uhr: Erst die Fans, dann die Flaschensammler. Wer auf Pfandgeld aus ist, macht heute am Theater fette Beute. +++

+++ 17.09 Uhr: Kontraste in der Innenstadt: Der FCM-Fan-Marsch ist mit Böllern unterwegs in Richtung MDCC-Arena, während sich Magdeburger auf Grünflächen in der Sonnen aalen. +++

+++ 17.04 Uhr: Erstes Update von der Polizei - der dreigeteilte Fan-Marsch hat sich in Bewegung gesetzt.150 Personen starteten am Hasselbachplatz, 400 am Bahnhof und 150 am Opernplatz. Aus Polizeisicht sei es bislang ruhig. Allerdings dürfte sich in den nächsten Minuten die Lage auf der Ernst-Reuter-Allee verkehrstechnisch "verkomplizieren". Dort treffen die Fan-Märsche aufeinander. +++

+++ 17.00 Uhr: Gesänge der FCM-Fans tönen schon laut durch die Innenstadt. Der Bahnhof ist durch die Polizei abgesichert. An den Eingängen wurden sogenannte Hamburger Gitter aufgestellt. Sie dienen bei Bedarf der Absperrung. +++

   

Bilder