Braunsbreda (dpa) l Eine neue Dauerausstellung mit Fossilien und Funden aus dem Geiseltal ist am Donnerstag in Braunsbedra (Saalekreis) eröffnet worden. Der Hingucker der Schau - ein etwa sechs Meter langer und vier Meter großer Dickhäuter - rotiert auf einer Drehscheibe. Dieses originalgetreu gestaltete Modell besteht aus zehn Einzelteilen und zeigt einen Waldelefanten, wie er vor rund 220.000 Jahren im Geiseltal gelebt hat.

In den Vitrinen lagert auch ein seltener Abdruck eines Urpferdchens, an den Wänden hängen Infotafeln, aus einem Lautsprecher erklingen Laute eines Elefanten.

Die Funde seien in den vergangenen Jahrzehnten im benachbarten ehemaligen Braunkohlerevier im Süden des Landes ausgegraben worden, sagte die Geschäftsführerin des Fördervereins Zentralwerkstatt Pfännerhall, Renate Patz. Für Archäologen entpuppte sich der Ort in den vergangenen Jahrzehnten als wahre Fundgrube.