Von Winfried Borchert

Magdeburg. Als eine seiner ersten Amtshandlungen wird Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) am Montag einen Teil der neuen Bundesstraße 81 in der Börde für den Verkehr freigeben. Dabei handelt es sich um zwei parallel zur alten Strecke gebaute Fahrspuren zwischen der B 246a bei Altenweddingen und der vierspurigen Umgehungsstraße bei Egeln. "Damit ist eine weitere wichtige Etappe beim Ausbau der B 81 abgeschlossen", sagte Webel gestern.

Vorgesehen ist, den Verkehr nach der Freigabe schrittweise auf die neue Fahrbahn zu verlegen und anschließend mit dem Neubau der beiden alten Fahrspuren zu beginnen. Dieser soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Dann wäre die wichtige Nord-Süd-Verbindung B 189/B 81 zwischen dem Raum Magdeburg und dem Harz auf einer Länge von insgesamt 44 Kilometern durchgängig auf vier Spuren befahrbar. Die Restarbeiten an Park- und Rastplätzen sollen bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen werden.

Die Baukosten für den 5,4 Kilometer langen Abschnitt betragen insgesamt rund 18 Millionen Euro. Etwa 1,6 Millionen Euro davon entfallen auf eine neue Brücke für die Verbindungsstraße zwischen Schwaneberg und Altenweddingen.

Mit Kosten von 3,3 Millionen Euro je Kilometer ist die neue Straße deutlich billiger als die geplante A 14 Nord Magdeburg – Schwerin. Für sie werden 8,3 Millionen Euro pro Kilometer veranschlagt.