Magdeburg (ph). Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat die Beschäftigten an Schulen und Hochschulen in Sachsen-Anhalt angesichts der derzeitigen Tarifrunde für morgen zu Warnstreiks aufgerufen. Die rund 30000 Beschäftigten sollten ihren Anteil am Aufschwung einfordern, sagte Landeschef Thomas Lippmann gestern.

Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes fordern einen Sockelbetrag von 50 Euro sowie drei Prozent mehr Gehalt. Die GEW setzt sich zudem für eine gerechte Eingruppierung der Lehrkräfte ein.

Die Warnstreiks, zu denen auch Verdi, Gewerkschaft der Polizei und dbb-Tarifunion aufrufen, sollen morgen in Magdeburg, Stendal und Halberstadt laufen. Zeitgleich sind Aktionen an Schulen und an der Universität Halle geplant. Vor der nächsten Verhandlungsrunde am 9. März in Potsdam soll es weitere Aktionen geben.