Barleben (wb). Mit Polizeipräsenz bereiten sich das Innenministerium und die Gemeinde Barleben bei Magdeburg auf die heutige Wahlkampfveranstaltung der rechtsextremen NPD vor. Wie gestern bekannt wurde, hatte sich die Partei mit einem Trick die Nutzung eines gemeindeeigenen Raumes erschlichen.

Nach Volksstimme-Informationen hatte zunächst Mitte Februar eine Firma namens Sessonet GmbH aus Groß Germersleben (Bördekreis) bei der Gemeinde einen Raum für 100 Personen reservieren lassen; angeblich für ein Firmenseminar. Was in der Gemeinde niemand wusste: Firmenchef Heiner Höving, war langjähriges Mitglied in der rechtsextremen Deutschen Volksunion (DVU), die mit der NPD fusionierte. Am 21. Februar meldete sich plötzlich die NPD per Fax im Barlebener Rathaus und erklärte, die Sessonet GmbH trete zugunsten der NPD von ihrer Reservierung zurück. Die ganze Geschichte lesen Sie am Sonnabend in Ihrer Volksstimme.