Berlin. Sachsen-Anhalts größtes Reisebüro öffnet morgen in Berlin auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) mit dem Sachsen-Anhalt-Tag seine Pforten. Bis zum Sonntag zeigen 30 Aussteller auf 600 Quadratmetern in der Halle 11.2 unter dem Funkturm neue Angebote für Urlaubs- und Ausflugsreisen in Sachsen-Anhalt.

Besonderes Interesse dürfte die Vorschau auf die Landesausstellung "Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen" finden, die vom 29. Juni bis 2. November in Naumburg (Burgenlandkreis) zu sehen sein wird. Darauf eingestimmt werden die Besucher mit einem Ausstellungstunnel und den Abgüssen von überlebensgroßen Skulpturen des Naumburger Meisters.

Zu den Stifterfiguren gehört die berühmte Uta, die an diesem Sonnabend "Gastgeberin" für ein Treffen aller Frauen und Mädchen mit dem Namen Uta sein wird, wie Ursula Schild von der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt der Volksstimme sagte. Alle Utas sind dann zu Standrundgang, Erinnerungsfoto und Sonderverlosung eingeladen.

Unter dem Motto "Naturfreude – Durchatmen in Sachsen-Anhalt" werden den Besuchern Anregungen für den Aktivurlaub auf dem Elberadweg, im Harz, in der Altmark und in der Saale-Unstrut-Region gegeben. Wandern, Reiten, Radfahren und Bootstouren stehen auf dem Programm. Ausführliche Informationen gibt es auf der Internetseite www.naturfreude-erleben.de, die morgen freigeschaltet wird.

Eine Planungshilfe für Organisatoren von Vereins- und Klassenfahrten ist die Broschüre "Gruppenunterkünfte in Sachsen-Anhalt", die ebenfalls auf der ITB Premiere hat und einen Überblick über kostengünstige gruppengeeignete Quartiere gibt.