Magdeburg. Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität (OvGU) Magdeburg wollen in einem verkehrspsychologischen Forschungslabor mehr über das Fahrverhalten unterschiedlicher Altersgruppen herausfinden. Mit einem diese Woche eröffneten Fahrsimulator testen sie beispielsweise die Reaktionsschnelligkeit und Risikobereitschaft von Autofahrern. Das von der Arbeitswissenschaftlerin Barbara Deml geleitete Labor wurde von der OvGU mit Unterstützung der Volkswagen AG eingerichtet.

Der Fahrsimulator besteht aus einem halben Golf VI und einer gewölbten Leinwand. "Wir können darauf verschiedene Szenarien simulieren", sagt Deml, die vor zwei Jahren aus München nach Magdeburg kam. Der Fahrer hat Gegenverkehr, wird überholt und sieht sich verschiedenen Wetterlagen ausgesetzt. Die Studien über das Fahrverhalten sollen dazu beitragen, Systeme für Autos zu entwickeln, etwa eines, das die Überlastung eines Fahrers erkennt und darauf reagiert. Das Labor soll im kommenden Semester auch in Seminaren für Psychologen und Ingenieure genutzt werden.