Halberstadt (dapd). Die Domsammlungen von Halberstadt und Quedlinburg präsentieren ab kommenden Sonntag (1. Mai) ihre erste gemeinsame Sonderausstellung mit Kirchenschätzen des Mittelalters. Unter dem Titel "Heilig! Fremd?" erschienen Schätze im Licht des Orients, teilte die Domschatzverwaltung in Halberstadt mit. Besucher können eine kulturelle Vielfalt einzigartiger Schatzstücke neu erleben.

Oft über Umwege und in neue Funktionen überführt, gelangten hoch geschätzte Luxusartikel in die Schatzkammern westlicher Kirchen. Ein besonderer Fokus der Sonderausstellung liegt auf den prachtvollen Kostbarkeiten der islamischen Kunst.

Mit ihren "Schätzen mit Migrationshintergrund" will die bis zum 31. Juli geöffnete Sonderausstellung den Besucher sensibilisieren für die Komplexität und Multikulturalität des Mittelalters. Die Ausstellung wird bereits am Samstag (30. April) um 19.30 Uhr im Halberstädter Dom mit einem Festakt eröffnet. Der Halberstädter Domschatz gilt mit über 650 erhaltenen Stücken als einer der umfangreichsten Kirchenschätze überhaupt. Der Domschatz zu Quedlinburg gehört zu den wertvollsten Kirchenschätzen des Mittelalters. Viele Stücke der Goldschmiedekunst, der Elfenbeinschnitzerei, der Buchkunst und des Steinschnittes gehen auf Schenkungen und Stiftungen der Könige und Kaiser des Römisch-Deutschen Reiches zurück. Im Zweiten Weltkrieg wurden einige der Stücke in die USA gebracht und kehrten erst 1993 wieder an ihren angestammten Platz zurück.

Der Domschatz in Halberstadt ist montags geschlossen, dienstags bis freitags ist er von 10.00 bis 17.30 Uhr, samstags von 9 bis 18 Uhr und sonn- und feiertags von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet acht Euro. Informationen im Internet sind abrufbar unter der Adresse:

dom-und-domschatz.de