Burg (dpa). Die Ärzte in Burg kämpfen weiter um einen am Karfreitag schwer verletzt aufgefundenen Säugling. Die Mutter befindet sich derzeit in der psychiatrischen Klinik in Uchtspringe und hat sich bislang nicht zu der Tat geäußert.

Wie ein Polizeisprecher in Burg am Montag weiter sagte, ist der Zustand des Neugeborenen immer noch kritisch. Gegen die festgenommene Mutter ermittelt die Staatsanwaltschaft Stendal. Die Frau soll das Kind lebensgefährlich verletzt und in einem leerstehenden Wohnhaus in Burg zurückgelassen haben.

Passanten hatten am Karfreitag aus dem Haus Baby-Schreie vernommen und die Polizei alarmiert. Die Beamten entdeckten in dem Backstein-Gebäude den lebensgefährlich verletzten Säugling.