Salzwedel (ta). Rund 150 Neonazis haben am Sonn-abendnachmittag in Salzwedel demonstriert. Mehrere Hundertschaften der Polizei begleiteten den am Bahnhof startenden Aufzug. Aufgrund zahlreicher Straßenblockaden von zirka 500 Gegendemonstranten mussten die Rechtsextremen ihre Route ändern und stark verkürzen. Im Vorfeld sicherte die Polizei ein Transparent der Neonazis und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Volksverhetzung ein. Bei Angriffen von teilweise vermummten Autonomen erlitt eine Beamtin eine Handverletzung, ein Einsatzfahrzeug der Polizei wurde beschädigt. Mit mehreren Aktionen in der Innenstadt protestierten die Salzwedeler gegen den Neonazi-Aufmarsch. Landesinnenminister Holger Stahlknecht (CDU) trat als Redner während einer Sondersitzung des Stadtrates unter freiem Himmel auf.