Sangerhausen (dpa) | Der weltgrößte Fahrradhersteller Hero Cycles aus Indien beteiligt sich am angeschlagenen ostdeutschen Fahrradhersteller Mifa. Das indische Unternehmen gebe frisches Eigenkapital in Höhe von 15 Millionen Euro, teilten die Mitteldeutschen Fahrradwerke (Mifa) am Dienstag in Sangerhausen mit.

Zusammen mit weiteren Kapitalerhöhungen und der Übertragung von Aktien sollen die Inder künftig bis zu 47 Prozent am Unternehmen halten. Mifa mit rund 770 Beschäftigten hatte für das vergangene Jahr unter anderem wegen Buchhaltungsfehlern ein Millionendefizit verbucht.