Mehr als die Hälfte der Ostdeutschen beurteilt 20 Jahre nach dem Mauerfall die DDR überwiegend positiv. 49 Prozent der Befragten sagen, die DDR habe mehr gute als schlechte Seiten gehabt. Weitere acht Prozent vertreten die Ansicht, die Menschen hätten in der DDR besser gelebt als heute. Das ergab im Sommer eine Emnid-Studie im Auftrag der Bundesregierung. 56 Prozent der Bürger in den neuen Bundesländern finden, die Hoffnungen auf Durchsetzung des Rechtsstaats und Gleichheit vor dem Gesetz seien verwirklicht worden. 51 Prozent hatten aber mehr materiellen Wohlstand erwartet.

Bei der Meinungs-, Presse- und Reisefreiheit sehen allerdings 90 Prozent ihre Hoffnungen erfüllt.