Dasäußere Erscheinungsbild ändert sich. Änderung der Lebensweise; Ess- und Schlafgewohnheiten, bisherige Hobbys werden verteufelt. Aufbau eines neuen Umfeldes, z. B. werden alte Freunde als Ungläubige bezeichnet.

Intensive Nutzung sozialer Netzwerke und geschlossener Benutzergruppen (z. B. WhatsApp).

Kritik anderer an der eigenen, neuen religiösen Überzeugungwird zunehmend aggressiv abgelehnt. Gleichberechtigung von Mann und Frau wird aberkannt, Antisemitismus propagiert.

Informationen zu Reisemöglichkeiten in die Türkei oder angrenzende Gebiete werden gesucht.

Rat und Unterstützung bietet die Bundesstelle "Radikalisierung" unter der Telefonnummer (0911)9434343, Mo. bis Fr. 9 bis 15 Uhr.