Neu-Delhi (dpa). Termiten haben in einer Filiale der größten indischen Bank im Norden das Landes Geldscheine gefressen. Wie die Zeitung "DNA" gestern berichtete, war der Schock groß, als Mitarbeiter der State of India in der Kleinstadt Barabanki die zerstörten Noten im Wert von mindestens zehn Millionen Rupien (etwa 153 000 Euro) entdeckten.