Britney Spears (29), Sängerin, ist von einem Marketing-Unternehmen auf zehn Millionen US-Dollar Schadenersatz verklagt worden. Die Firma wirft ihr Betrug vor, wie "TMZ.com" unter Berufung auf die Klageschrift berichtet. Demnach war abgemacht: Die Firma zieht einen Vertrag mit dem Kosmetikunternehmen Elizabeth Arden an Land und bekommt dafür 35 Prozent der Einkünfte aus dem Verkauf der für Spears entwickelten Produkte. Doch dann soll Spears direkt einen Vertrag mit Elizabeth Arden abgeschlossen haben. (dapd)