Mindestens jeder zehnte Deutsche muss sich einmal im Leben mit ihnen herumplagen. Jährlich erkranken circa 750.000 Deutsche neu daran. Gemeint sind Warzen. Doch der Gang zum Hautarzt ist oft überflüssig, denn es gibt sehr wirksame Hilfe in der Apotheke.

Raus aus den dicken Wintersachen und her mit den leichten Frühlingsteilen. Wir können endlich wieder Haut zeigen. Wie ärgerlich, wenn dann unschöne Warzen das Hautbild stören. Warzen sind zwar meist gutartige Hautveränderungen, die durch sogenannte Humane Papillomaviren (HPV) entstehen. Doch Hautexpertin Dr. Sabine Zenker warnt davor, sie nur als ästhetischen Makel zu sehen: "Warzen sind sehr hartnäckig und wenn man nichts gegen sie unternimmt, vermehren sie sich unaufhörlich. Vor allem dann, wenn die Immunabwehr geschwächt ist oder kleine Wunden das Einnisten der Viren begünstigen." Kinder und Jugendliche sowie chronisch Kranke sind daher am häufigsten betroffen. Aber auch Saunafreunde und Schwimmbad-Nutzer sind gefährdet, denn feuchte Haut ist anfälliger für eine Virusinfektion.

Vereisung – schnell und effektiv – Seit Jahrzehnten werden Warzen von Hautärzten mittels Vereisung (Kryotherapie) bekämpft. Diese Methode ist aber mit Vereisungssprays (z. B. Wartner, Apotheke) auch bequem zu Hause anwendbar. Dabei wird die Warze bis zur Wurzel vereist. Unter der Warze entsteht eine Blase, die mit dem betroffenen Gewebe innerhalb von zehn bis 14 Tagen abfällt. Vorteil: Meist ist nur eine Behandlung notwendig und unmittelbar nach der Vereisung kann man wieder aktiv sein.

Tinktur – schonend behandeln – Für alle, die eine noch sanftere Behandlung bevorzugen, auch wenn es länger dauern kann, eignet sich eine Tinktur mit Salicyl- plus Milchsäure. Mit dieser Methode können Warzen ebenfalls ganz bequem zu Hause behandelt werden – schmerzfrei und ohne Narbenbildung (z. B. Clabin, Apotheke). Und so wirkt die Kombi-Tinktur aus Salicyl- und Milchsäure: mit einem Pinsel auftragen, so dass sich ein Film über die Warze legt. Mit jedem Auftragen lösen sich schrittweise die betroffenen Hornzellen und die Warze lässt sich Schicht für Schicht ablösen. Tipp: Dafür eignet sich ein Bimsstein bestens! Diese Behandlung dauert mit vier bis acht Wochen jedoch deutlich länger als die Vereisungsmethode.