Was im klassischen Treppenbau mit Hilfe modernster Technik noch alles verbessert werden kann, zeigt in eindrucksvoller Weise die Treppenmeister Partnergemeinschaft. Die Rede ist von der traditionellen Holztreppe, jetzt weiter entwickelt mit technischer Finesse – den eingebauten Schallschutz.

Gerade bei Reihenhäusern oftmals ein Problem, wenn der Nachbar unüberhörbar die Stufen rauf und runter geht. Bauherren und Renovierer sind daher gut beraten, wenn sie diesbezüglich mehr als die heute übliche Norm fordern. Der Stand der Technik ermöglicht einen Mindestwert bei der Trittschallübertragung von 46 dB, während die Norm lediglich 53 dB verlangt.

Aber auch die harmonische Einbindung in das Wohnambiente spricht für die massive Holztreppe. Die Mehrzahl der Hausbesitzer wünscht sich keine kühle Designer-Wohnung, sondern vielmehr ein persönlich gestaltetes Zuhause zum Wohlfühlen. Und Holz ist das ideale Medium für einen solchen Wohlfühlcharakter. Bei der Auswahl besonders beliebt sind Kernbuche, amerikanischer Nussbaum, Kirsche und Akazie. Markante Jahresringe, eine ausgeprägte Maserung und lebhafte Strukturen verstärken bewusst den Trend zur Natürlichkeit. Kontrastreich setzt sich inzwischen auch die Eiche wieder in Szene.

Variantenreichtum entsteht durch die Kombination mit weiteren Materialien wie Edelstahl und Glas. Sie zählen zu den bevorzugten Mixturen, die vor allem bei Geländern vorzufinden sind. Ebenso zählt eine entsprechende Finishbehandlung dazu – Holz kann geölt, gebeizt, lasiert oder lackiert werden.

Jede Treppenplanung ist erst dann perfekt, wenn eine harmonische Integration in den Wohnbereich erfolgt. Das bedeutet, dass von der Farbgestaltung der Wände über die Auswahl des Fußbodens bis hin zu passenden Möbeln ein insgesamt attraktives Ambiente entsteht. Deshalb wird auch immer zum Besuch eines Treppenstudios geraten.
Hier kann das persönliche Empfinden diverser Hölzer und deren Finishbehandlung ertastet, die handwerkliche Ausführung der Treppenbauart erkundet und die Ausstrahlung der ausgesuchten Bauart ganz individuell begutachtet werden. Die Beratung in Bezug auf Farben, Holzarten und Stilrichtungen ist selbstverständlich auch gegeben.

Jede Menge Anregungen dazu sind im Ratgeber "Treppen-ABC" zusammengefasst, der kostenlos angefordert werden kann bei: Treppenmeister Partnergemeinschaft, Abteilung 7125, Emminger Str. 38, 71131 Jettingen.